Fremdsprachen in der Waldorfschule, revidiert

Von Alain Denjean, Dezember 2017

Als vor 25 Jahren die Waldorfschulbewegung in Deutschland stark expandierte und überall neue Sprachlehrer den Waldorflehrerberuf ergriffen, erschien Johannes Kierschs »Fremdsprachen in der Waldorfschule« und wurde schnell zum Leitfaden einer neuen Lehrergeneration.

Heute erscheint das Buch in einer aktualisierten und erweiterten Auflage wieder, von Kiersch unter Beteiligung von Erhard Dahl und Peter Lutzker neu redigiert. Der Text hat an Überschaubarkeit und Klarheit der Darstellung nichts verloren und ermöglicht einen wunderbaren Einstieg in die Fragen eines modernen Fremdsprachenunterrichts.

Am deutlichsten ist der Unterschied zur ersten Auflage in dem Kapitel über digitale Medien. Hieß es noch vor 25 Jahren: »…warum die Waldorfpädagogik auf solche Hilfsmittel grundsätzlich verzichtet«, so liest man im neuen Buch: »…entsprechend wäre eine bedachte und gezielte Verwendung solcher Filme im Unterricht zu befürworten«. Es ist nicht nur die Waldorfpädagogik, die sich geändert hat, sondern auch die Qualität der Medien. Wohl liegt zwischen den audiovisuellen Mitteln zum Lernen einer Fremdsprache im langweiligen Sprachlabor und den aktuellen Angeboten in DVDs, Filmen und im Internet ein Quantensprung, aber die Botschaft des Buches bleibt nach diesen 25 Jahren dennoch die gleiche: Fremdsprachenlehrer können unter Einbeziehung der seelischen Aspekte und der künstlerischen Aktivitäten die Schüler ganzheitlich unterrichten. Die Berücksichtigung von Leib, Seele und Geist verleiht dem Fremdsprachenunterricht Flügel, weil die Schüler aktiv, motiviert, erkennend und viel individueller der anderen Sprache begegnen und sie praktizieren. Die Autoren ermutigen den Leser, mit Emotionen und handlungsorientiert künstlerisch mit der Sprache umzugehen. Das Bewusstsein für dieses Konzept und die Freude an einer solchen Praxis des Unterrichtens wollen sie mit ihrem Buch wecken. Die Erweiterung durch das Kapitel »Kreatives Schreiben« geht in diese Richtung und regt an, im Unterricht selber manches aus diesem Blickwinkel zu erproben.

Außerdem schaffen sie es erneut, das Konzept eines ganzheitlichen Fremdsprachenunterrichts klar und differenziert, auf der Höhe des wissenschaftlichen Diskurses mit dem Hintergrund der Geisteswissenschaft Rudolf Steiners darzustellen.  

Johannes Kiersch, Erhard Dahl, Peter Lutzker: Fremdsprachen in der Waldorfschule: Rudolf Steiners Konzept eines ganzheitlichen Fremdsprachenunterrichts, 2. erweiterte und aktualisierte Auflage 2017, geb., 185 S., EUR 22,–, Verlag Freies Geistesleben, Stuttgart 2016