Innovative Waldorfschulprojekte – ein Aufruf

Von Christian Boettger, Mai 2011

Im Herbst 2009 haben die Architekten Imme Denker und Joachim Zimmer in Zusammenarbeit mit dem Bund der Freien Waldorfschulen das Heft »Waldorfschulbauten im Wandel« veröffentlicht. Im Rahmen dieses Projekts besuchten die beiden Architekten über 60 Waldorfschulen und bekamen in der Regel begeisternde Führungen von Kollegen, Geschäftsführern oder Architekten durch die in den letzten zehn Jahren entstandenen Schulgebäude.

Waldorf innovativ.

Es war deutlich: Die Schulen identifizieren sich mit »ihren« Schulgebäuden. Wenn man das Heft heute in die Hand nimmt, kann man diese Begeisterung immer noch spüren. Sie spiegelt die Entwicklung einer Architektur, die zunächst vor allem Hülle war, hin zu Licht und Offenheit.

Kann es eine ebensolche Identifikation vieler Schulen mit ihren kreativen und innovativen Projekten und Unterrichtsgestaltungsideen geben? Um das herauszufinden, müsste man  die Zeit haben, alle Waldorfschulen in Deutschland zu besuchen. Man müsste sich die in den letzten zehn Jahren entstandenen innovativen und schöpferischen Unterrichtskonzepte darstellen lassen und diese in eine Übersicht bringen, um andere Kollegien, Eltern und Schüler anzuregen, ähnliche Schritte zu gehen. 226 Schulen zu »interviewen«, das kann kaum jemand leisten. Deshalb schlage ich eine andere Vorgehensweise vor: Sie seien hiermit aufgefordert, auf ein bis zwei Seiten ihre kreativen und neuen Unterrichts- und Schulprojekte aus dem pädagogischen Bereich zu skizzieren und an boettger(at)waldorfschule.de oder Christian Boettger, Bund der Freien Waldorfschule, Wagenburgstraße 6, 70184 Stuttgart, zu schicken.

Wir werden die eingehenden Darstellungen sortieren und auswerten und danach entscheiden, welche Projekte in einem Sammelband »Waldorfschulen im Wandel – Innovative Konzepte 2012« veröffentlicht werden. Die ausgewählten Projekte werden dann entweder vor Ort besucht oder es wird um weitere Informationen gebeten, damit schließlich ein Buch aus einem Guss entstehen kann. Gesucht werden Projekte und Innovationen aus allen Unterrichtsgebieten. Insbesondere sind die Gestaltung von Übergängen vom Kindergarten in die Schule, Mittelstufenkonzepte (Übergänge von Unter- in die Oberstufe) und Übergänge ins Berufleben gefragt. Wir erhoffen uns auch in den Gebieten Fremdsprachenunterricht und Naturwissenschaften ein vielfältiges Spektrum von Anregungen, weil gerade diese Fächer in der »Absolventenstudie« als Problemfächer markiert wurden. Bitte geben Sie in der Kurzdarstellung an, in welcher Alters- und Klassenstufe das Projekt durchgeführt wurde und wie viele Jahre Sie schon Erfahrung mit diesem Projekt haben.