22. Bundeschülerratstagung in Mülheim

Von Ronja Eis, November 2014

Das zweiundzwanzigste Mal haben sich am Wochenende vom 7.11 bis zum 9.11.2014 Waldorfschüler aus ganz Deutschland getroffen um zum Thema Bewusstsein zu tagen. Zweimal jährlich findet die von den sieben Vorständen organisierte Tagung zu meist philosophischen, aber auch politischen Themen statt.

Endlich war es wieder so weit, die Schüler reisten am Freitagnachmittag in der Waldorfschule Mühlheim an. Ein großes Banner hing vor dem Eingangsportal, darauf stand fett gedruckt: »Herzlich Willkommen zur Bundeschülerratstagung«.

Wegen des GDL-Streiks hatten wir Sorge, dass einige Schüler verhindert sein könnten, zu kommen, doch glücklicherweise schafften es gut 80 Teilnehmer zu uns.

Abends lauschten wir gespannt einem Vortrag von Kim Fabian, einem ehemaligen Vorstandsmitglied, über direkte Demokratie. Zur Auflockerung ging es danach mit dem Improvisationstheater weiter.

In den AGs, die wir am folgenden Tag zum Thema der Tagung anboten, wurde voller Energie über politische Bewusstseinsfragen diskutiert, wie zum Beispiel das bedingungslose Grundeinkommen. In anderen AGs wurde derweil über Quantenphysik, das Ich-Bewusstsein und die psychologische Ich-Entwicklung, sowie über Bewusstsein aus Rudolf Steiners Sicht oder auch die Gestaltung der Oberstufen in Waldorfschulen diskutiert.

Zwei weitere Vorträge wurden gehalten von Constanza Kaliks über Bewusstsein und von Bernd Ruf über Notfallpädagogik. Mit Constanza Kaliks, der Leiterin von der Jugendsektion am Goetheanum, werden wir – die Jugendsektion, der Vorstand und Klaus-Peter Freitag, unser Ansprechpartner vom Bund – im April 2015 eine internationale Tagung zum Thema »What connects us« veranstalten. Der Vortrag von Bernd Ruf war sehr berührend, doch verbreitete er eine etwas gedrückte Stimmung, denn er erzählte, wie er und sein Team in Krisengebiete fahren und dort versuchen, die vom Krieg oder einer Katastrophe betroffenen Menschen vor schlimmen psychischen Schäden zu schützen.

Neu eingeführt wurden auf dieser Tagung die Workshops, die auch am Samstag stattfanden. Poetrysalm, Waldorfpädagogik heute, SV-Arbeit, Parcour, Theater und ein vorbereitender Workshop für die internationale Tagung. Auch neu war der bunte Abend, bei dem jeder, der wollte Texte, Musikstücke oder sonstiges auf der Bühne vortragen durfte. Es ist unglaublich, wie viele Schreib,- Sing- und Instrumentbegabte Schüler sich auf die Bühne trauten. Am Sonntag wurde im letzten Plenum noch ein neuer Vorstand gewählt.

Jonas Hefendehl (FWS Karlsruhe) trat zurück und neu im Vorstand mit Maxine Fowé (RSS Hamburg-Wandsbeck), Lukas Eis (FWS Dinslaken), Paul Otto (FWS Freiburg Wiehre), Sophie Teske (FWS Mülheim), Ronja Eis (FWS Dinslaken) und Raphael Werner (FWS Berlin), ist jetzt Till Höffner (FWS Dinslaken). Eines unserer Hauptziele wird es weiterhin sein, Impulse für die Gründung von Schülervertretungen zu geben. Weitere Ziele sind die Internationale Tagung, verschiedene Projekte einzelner Vorstände und eine verstärkte Zusammenarbeit mit anderen Waldorfgremien.

Link: www.waldorfsv.de

Kommentare

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld