Ein Weg, die Lebenskräfte wahrzunehmen

Von Griet Hellinckx, April 2011

Manche Bücher sind schwer zugänglich, aber es lohnt sich, ihnen Zeit und Aufmerksamkeit zu schenken. Vor einigen Jahren kam Dorian Schmidt zu Wahrnehmungen der Lebenskräfte in der Natur. Diese Erfahrungen veranlassten ihn, nicht nur die Ergebnisse seiner Forschungen darzustellen, sondern allmählich auch eine vermittelbare Methodik zu formulieren.

Der Bericht seiner jahrelangen Bemühungen liegt jetzt als Buch vor. In einem ersten Teil stellt er seine Methodik dar und gibt Übungen, um die entsprechenden Fähigkeiten auszubilden. Die Beschreibungen verlangen dem Leser nicht nur ein Mitdenken, sondern auch ein  ungewohntes und anstrengendes Nachvollziehen im Ausprobieren und Üben ab. Der Reichtum, der sich hinter diesen schwer zu öffnenden Türen verbirgt, ist immens. Beim Lesen des ersten Teils ahnt man dies.

Der zweite Teil führt in Worten und Skizzen vor Augen, wohin die Ausbildung der beschriebenen Fähigkeiten führen kann. Da es sich bei diesem Teil um einen frühen Bericht des Autors handelt, schließt er nicht logisch konsequent oder illustrierend an den ersten Teil an. Man kann dies als hinderlich und lästig empfinden oder als einen weiteren Anlass, das Denken zu schulen. Im dritten Teil wird dem Leser erneut vieles abverlangt. Es handelt sich dort um einen Vergleich zwischen der Forschungsmethode des Autors und Steiners methodischen Angaben in dem Zyklus »Grenzen der Naturerkenntnis«. Bevor es jedoch zu diesem Vergleich kommt, erhält der Leser Einblick in eine Sammlung von Gesichtspunkten, die eine Antwort sein können auf Einwürfe und Fragen, die dem Autor im Laufe der Jahre vor allem von anthroposophischer Seite gestellt wurden.

Es fehlt ein roter Faden und somit ist der Leser auch hier auf sich zurückgeworfen und muss selbst die Bezüge zu dem, was bis dahin dargestellt wurde, herstellen. Schatztruhe, Werkstattbericht, Steinbruch, unfertiges Manuskript, Sammelsurium, Schulungsweg!? All das und wahrscheinlich noch mehr. 

Dorian Schmidt: Lebenskräfte – Bildekräfte: Methodische Grundlagen zur Erforschung des Lebendigen. Einführung in die Bildekräfteforschung 1. 213 S., geb. EUR 19,90. Verlag Freies Geistesleben, Stuttgart 2010