Steiner hilft noch immer

Von Jens Göken, Dezember 2016

Wir kennen sicher alle den in Waldorfkreisen häufig entbrennenden Streit zwischen denen, die sagen: »Wir leben heute in einer völlig anderen Zeit als Rudolf Steiner, darum hört doch mal auf, euch immer auf ihn zu berufen!« – und den anderen, die immerfort nach Steiner-Zitaten suchen, weil sie sicher sind, dass Steiner auch heute noch brandaktuell ist.

Und wir wissen: Beide haben recht und beide haben auch unrecht, denn die Wahrheit ist: Ja, es ist heute tatsächlich alles ganz anders; aber ja, auch dazu können wir bei niemandem mehr lernen als bei Rudolf Steiner; wir müssen eben nur dazu kommen, in seinem Sinne weiterzudenken und weiterzufragen.

Und genau davon handelt dieses kompakte Büchlein das zwölf Aufsätze nebst einigen Beigaben gesammelt vorlegt und die aktuelle geistige Situation des Menschen kurz und präzise mit vielen originellen Gedanken herleitet und in lebendigen Bildern auf den Punkt bringt.

Als Waldorfpädagoge weiß der Autor, wovon er spricht, sagt es nicht leichtfertig dahin und weiß auch, dass es kein Geringes ist, die Verwandlung von toten Informationen in Wissen und von bloßem Kopfwissen in Weisheit zu leisten. Aber so schwierig dies im Einzelnen und Konkreten auch sein mag, es führt doch kein Weg daran vorbei!

Es ist ein anderes Welt- und Menschenbild, das Greiner entwirft, als dasjenige, zu welchem die lauten Kräfte unserer Kultur uns täglich erziehen wollen. Und es ist vielleicht auch ein anderes Bild als jenes, dem wir uns in unserem Erziehungsalltag zu folgen angewöhnt haben. Aber wir stecken ja auch tief in Nöten drinnen, Tag für Tag, so dass es notwendig sein könnte, noch einmal neu und frisch dafür aufzuwachen, dass alles »ganz anders« ist. Dazu möchte das Buch ein paar Anregungen geben.

Johannes Greiner: Es ist alles ganz anders. Beiträge zur Aktualität der Anthroposophie, 154 S., EUR 14,–, Edition Widar, Hamburg 2015