Aus dem Unterricht

Afrika feiern

Von  Marcus Kraneburg, Juli 2013

In der Erdkunde der 7. Klasse behandelt man einen fremden Kontinent. Die Schülerinnen und Schüler sind jetzt im Schnitt 13 Jahre alt und die Zeit des inneren Aufbruchs beginnt. Die Mitte der Kindheit ist überschritten. Die Phase größter Sorglosigkeit, die das Leben für uns bereithält, ist zu Ende. Der Lehrplan der Waldorfschule nimmt darauf Bezug und sucht die Korrespondenz zur seelischen Entwicklungssituation des Kindes. Für die Geographie der 7. Klasse heißt dies: Lasst uns zu neuen Ufern aufbrechen!  [mehr]

Aus dem Unterricht

Theaterprojekt: »Träume« von Günter Eich

Von  Wilfried Kessler, Juni 2013

Der Theaterabiturkurs der 13. Klasse an der Freien Waldorfschule Ulm Römerstraße hat das nahezu vergessene, aber hochaktuelle Hörspiel »Träume« von Günter Eich für die Bühne eingerichtet. [mehr]

Aus dem Unterricht

»In dem Moment zählt nur man selbst«. Mantra-Singen mit Fünftklässlern

Von  Florian Heinzmann, Mai 2013

Waldorfschule, fünfte Klasse. Behandelt wird die Kulturgeschichte Indiens. Aber wie? Ein Mantra zu singen ist eine unkonventionelle und für die Schüler eindrucksvolle Möglichkeit, diese alte Kultur in ihrer heutigen Aktualität zu erschließen. [mehr]

Aus dem Unterricht

Klassisch in der 5. Klasse

Von  Bero von Schilling, Mai 2013

Fünftklässler leben im Übergang von einem mythisch-bildhaften Empfinden und Denken zu einem rational reflektierenden Betrachten der Welt und des Menschen. In der griechischen Epoche finden sie sich wieder. [mehr]

Aus dem Unterricht

Mit dem Boot in die Oberstufe. Eine etwas andere Klassenfahrt

Von  Andreas Tilg, März 2013

Die Fahrt zum Ende der Klassenlehrerzeit steht an der Freien Waldorfschule Hamm seit Jahren im Zusammenhang mit einem Bootsbauprojekt. Im Werkunterricht stellen die Schüler unter Anleitung ihres Werklehrers Kanus in verschiedenen Bauweisen her. Jedes Jahr bereichert ein neues Boot die wachsende Schulflotte und muss stets seine Tauglichkeit auf einer mehrtägigen Wanderfahrt unter Beweis stellen. [mehr]

Aus dem Unterricht

Lebendige Heimatkunde im Schwarzwald

Von  Magdalene Dycke, Februar 2013

Gemeinsam mit Köhlermeister Behringer baute die 4. Klasse der Freien Waldorfschule Schopfheim im Südschwarzwald im Rahmen der ersten Klassenfahrt einen Kohlemeiler aus Buchenholz und brannte Kohle darin. [mehr]

Aus dem Unterricht

Waldorfschule daheim. Ein Erfahrungsbericht aus Amerika

Von  Eva Meilaender, Februar 2013

Was in Deutschland kaum vorstellbar ist: In den USA wird es vielfach praktiziert und von den Behörden toleriert – das Homeschooling. Eltern unterrichten ihre Kinder, auch mit waldorfpädagogischen Methoden. Eine Mutter berichtet. [mehr]

Aus dem Unterricht

Der vierte König

Von  Ludger Helming-Jacoby, Januar 2013

Der Erzählstoff der zweiten Klasse umfasst Natursagen, Fabeln und Legenden. In den Fabeln ist zwar von Tieren die Rede, gemeint ist aber der Mensch mit seinen Stärken und Schwächen. Die Kinder bekommen durch die Fabeln gleichsam einen Spiegel vorgehalten; sie werden, oft auf humorvolle Weise, ermutigt, ihre Einseitigkeiten zu überwinden, das Gute in sich zu stärken. Dass das Bemühen um Vervollkommnung nicht vergebens ist, zeigen die Heiligenlegenden – ebenfalls Erzählstoff der zweiten Klasse. [mehr]

Aus dem Unterricht

Wann kommen die Kinder wieder? Ein Besuch im Pflegeheim vermittelt überraschende Einsichten

Von  Christel Dhom, Dezember 2012

Wenn Menschen Zeit füreinander haben und sich miteinander beschäftigen, entstehen Beziehungen, die unser Leben lebenswert machen. Es entsteht Menschlichkeit, die dazu führt, dass Zweitklässler nach einem Besuch im Pflegeheim wieder dorthin fahren wollen, um mit den alten Menschen zu spielen, dass Sechstklässler einen dort in Quarantäne lebenden Bewohner am Wochenende besuchen oder Schülerinnen mit einzelnen Damen eine Brieffreundschaft beginnen: Christel Dhom berichtet über den Besuch einer zweiten Klasse im Altersheim. [mehr]

Aus dem Unterricht

Digitalisierung und neue Medien im Unterricht

Von  Sibylla Hesse, Erich Benesch, November 2012

Gut vorbereitet, anschaulich beschreibend, sprachlich differenziert und faktenreich erzählt eine Lehrerin über die Einnahme Jerusalems durch die Kreuzfahrer anno 1099. Was sie nicht sieht: Ein Schüler in der letzten Reihe prüft unter der Bank die von ihr genannten Daten mit seinem Smartphone. Da er gerade im Internet surft, kann er noch schnell seine Mails checken. Eine fiktive Situation? [mehr]

Treffer ###SPAN_BEGIN###%s bis %s von ###SPAN_BEGIN###%s