Frühe Kindheit

Kinderzeichnungen. Fenster in die Welt der Lebenskräfte

Von  Raphaela Tampe, Dezember 2017

Kinderzeichnungen erzählen davon, wie das Kind unbewusst in seinen Leib einzieht. In dem, was das kleine Kind malt, drückt sich ein Empfinden jener Kräfte aus, die an der Gestaltung des Leibes in den ersten sieben Jahren tätig sind. Rudolf Steiner nennt diese biologischen Wachstumskräfte Lebens- oder Ätherkräfte. Sie bauen, formen und durchdringen den physischen Leib, Zeichnungen des kleinen Kindes sind Ausdruck dieser Kräfte.  [mehr]

Frühe Kindheit

Mit Sympathie allein kann man nicht erziehen

Von  Kilian Hattstein-Blumenthal, November 2017

Es war einmal ein König, der liebte seinen Sohn, den kleinen Prinzen, so sehr, dass er ihm keinen Wunsch versagen konnte. Er schenkte ihm erst ein prächtiges Schaukelpferd, dann ein Pony. Der Prinz aber wünschte sich immer mehr.  [mehr]

Frühe Kindheit

Partizipationsmöglichkeiten in der Waldorf-KiTa

Von  Urs Kaiser, November 2017

Die Forderung nach Partizipation in Kindertageseinrichtungen hat in den letzten Jahren den Fachdiskurs der Elementarpädagogik sehr geprägt. Insbesondere im Bereich der Krippe sind zum Teil kontroverse Diskussionen entstanden. Gerade Vertreter der Waldorfpädagogik sahen viele Bedenken, wie das Kind im ersten Jahrsiebt oder gar in den ersten drei Lebensjahren verantwortbar mit partizipativen Ansätzen im pädagogischen Bezug sinnvoll angesprochen werden kann. [mehr]

Frühe Kindheit

Grundgesten des Lebens

Von  Claudia Grah-Wittich, Oktober 2017

Wie auch immer die Familie aussieht, es kommt darauf an, die Selbstbestimmung und Beziehungsfähigkeit des Kindes zu fördern. [mehr]

Frühe Kindheit

Vorbild und Nachahmung

Von  Philipp Gelitz, September 2017

Eine der pädagogischen Grundfragen ist, wie Kinder lernen. Schulkinder lernen anders als kleine Kinder. Diese werden nicht durch Worte, Ermahnungen und Erklärungen erreicht. In diesem Alter wird allein über das Vorbild gelernt, das vor allem durch Handlungen, aber auch durch Gedanken und Gefühle auf das Kind wirkt. [mehr]

Frühe Kindheit

Ein Garten für Kinder. Elterninitiative in Wahlwies bringt Kindern die Natur nahe

Von  Susanne Kiener, Daniel Schaarschmidt, Juli 2017

Oktober am Bodensee. Die Herbstsonne scheint und die Erde dampft. Wir sind mit unseren neuen Vorschulkindern im Garten verabredet. Die Kürbisernte steht an. [mehr]

Frühe Kindheit

Sichere Bindung

Von  Brigitte Bayer, Juni 2017

Waldorfpädagogik und Bindungsforschung sind sich einig: Bindung ist ein psychisches Grundbedürfnis. Urvertrauen und die daraus sich entwickelnde Zuversicht für den Lebenslauf kann nur aus einem Zusammenspiel physischer und seelischer Geborgenheit, spiritueller Umgebung und einer sicheren Bindung entstehen.  [mehr]

Frühe Kindheit

Die Reise vom Kindergarten in die Schule

Von  Stefanie Greubel, Mai 2017

Übergänge gehören zur Kindheit. Es gibt kein anderes Lebensalter, in dem sie so zahlreich sind. Der Wechsel vom Kindergarten in die Schule ist ein besonderer Einschnitt, auch für die Familie. Fast ein Jahr vor der eigentlichen Einschulung beginnt im Kindergarten eine Übergangsphase, die durch zahlreiche Rituale, besondere Aktionen, aber auch durch einen Statuswechsel der Kinder und neue Herausforderungen gekennzeichnet ist. [mehr]

Frühe Kindheit

Widerstand in Brandenburg

Von  Raimund Zerm, Lucia-Maria Masini, April 2017

In Eberswalde kämpfte eine Elterninitiative drei Jahre lang um die Eröffnung eines Waldorfkindergartens. [mehr]

Frühe Kindheit

Veränderte Kindheit oder veränderte Kinder?

Von  Elke Rüpke, März 2017

Kinder verändern sich mit der Gesellschaft, in der sie aufwachsen. Das zeigt sich deutlich, wenn man die heutigen Kinder mit früheren Generationen vergleicht. Doch worin bestehen diese Veränderungen? Elke Rüpke vom Waldorferzieherseminar in Stuttgart fasst Beobachtungen von Waldorf-Erzieherinnen und -Erziehern zusammen. [mehr]

Treffer ###SPAN_BEGIN###%s bis %s von ###SPAN_BEGIN###%s
<< Erste < Vorherige 1-10 11-20 21-30 31-40 41-50 51-60 61-70 Nächste > Letzte >>