Frühe Kindheit

Fragen an Kinderzeichnungen

Von  Ulrike Staudenmaier, Oktober 2015

Vergleicht man die Veränderungen von Kinderzeichnungen über einen gewissen Zeitraum, sieht man gleichsam der »Landung« des Kindes auf der Erde zu. Vom anfänglichen »Körperbild« gehen die Zeichnungen zur Darstellung von Gesehenem und Vorgestelltem über. Der Frage, was sich in diesen Darstellungen ausdrückt, geht Ulrike Staudenmaier nach. [mehr]

Frühe Kindheit

Masern zwischen Mut und Meinung

Von  Sara Koenen, September 2015

»Bitte Mama, darf ich heute bei Edda übernachten? Bitte!« Maya und ihre Freundin hüpfen erwartungsvoll vor mir auf und ab. Es ist Freitagmittag, die Schule ist aus, die Sonne scheint. Kurz halte ich Rücksprache mit Eddas Mutter, glücklich winkend steigen die Mädchen ins Auto und ich packe meine beiden jüngeren Töchter ein. Das Wochenende kann beginnen. [mehr]

Frühe Kindheit

Krisen im Märchen. Hilfe für Trennungs- und Patchworkkinder

Von  Irina Schweizer, Juli 2015

Märchen können Kindern dabei helfen, Krisen und Umbrüche zu meistern. Die Waldorferzieherin Irina Schweizer zeigt dies am Beispiel des Märchens Aschenputtel. [mehr]

Frühe Kindheit

Stichwort: Hyperaktiv

Von  Klaus Hadamovsky, Juni 2015

K.R. war ein hübsches Kerlchen: blitzblaue Augen, weißblonde Haarpracht und immer rot im Gesicht. Letzteres spiegelte seine normale Betriebstemperatur. Die hellen Locken standen wie ein Heiligenschein um seinen Kopf. [mehr]

Frühe Kindheit

Die Madonna der Kindergärten. Ist Raffaels Sixtina zeitgemäß?

Von  Ulrike Richter, Mai 2015

Sie ist die Madonna der Kindergärten und Schulen. In nahezu jeder Waldorfeinrichtung findet man sie – die Sixtina. Raffaello Santi malte mit knapp 30 Jahren die Mutter Gottes 1512/13 im Auftrag von Papst Julius II. für den Hochaltar der Klosterkirche San Sisto in Piacenza. Hier befanden sich die Gebeine der Heiligen Barbara und von Papst Sixtus II. August III. holte die Sixtinische Madonna 1753/54 nach Dresden, wo sie noch heute in der Gemäldegalerie Alte Meister zu bewundern ist. [mehr]

Frühe Kindheit

Das sphärische Ich des kleinen Kindes

Von  Fabrizio Venturini, April 2015

Das Ich des kleinen Kindes entwickelt sich ganz aus dem Umkreis über das Bewegen und Aufrichten, Sprechen und Denken, bis es dann zu sich selbst »Ich« sagen lernt. [mehr]

Frühe Kindheit

»Ich habe die Sonne geschluckt und den Mond«

Von  Werner Kuhfuss, März 2015

Ein Kind fragt und fragt und fragt. Wir glauben, erklären und erklären zu müssen. Wie kommt es, dass Kinder damit nicht zufrieden sind, sondern immer noch mehr fragen? Weil sie nicht Antworten wollen, sondern Teilnahme. Sie wollen, dass wir Zeugen sind von dem, was sie entdecken. Und nur wenn sie unser echtes Interesse an der Sache und vor allem Bestätigung erleben, können sie das Entdeckte einordnen, es sich einverleiben und es Teil ihres Lebens werden lassen. [mehr]

Frühe Kindheit

Neues Forschungsprojekt zum Rubikon sucht Eltern

Von  Bettina Berger, Axel Föller-Mancini, David Martin, März 2015

Außerhalb der Waldorfschulen ist der Begriff »Rubikon«, der für einen möglicherweise krisenhaften Entwicklungsschritt der Kinder in der mittleren Kindheit steht, so gut wie unbekannt. Man spricht weder von der Verletzlichkeit der Kinder noch über ihre existenziellen emotionalen Verunsicherungen in dieser Phase. Eltern sind gleichermaßen verunsichert, was mit ihren Kindern passiert. Haben sie etwas falsch gemacht, wenn ihre Kinder davon sprechen, dass sie sich neue Eltern suchen wollen, oder wenn sie plötzlich mit neun Jahren eine Taschenlampe zum Einschlafen benötigen? [mehr]

Frühe Kindheit

Keine Spielräume mehr. Fachtagung »Spielen ist Kinderrecht« in Berlin

Von  Olivia Girard, Februar 2015

Freies Spielen ist nicht nur lebenswichtig für die gesunde Entwicklung des Kindes, sondern ein Kinderrecht. Um dieses Recht mehr ins Bewusstsein zu heben und Handlungsforderungen für die Umsetzung zu formulieren, fand in Berlin eine bundesweite Fachtagung statt, die vom Deutschen Kinderhilfswerk, der National Coalition Deutschland – Netzwerk zur Umsetzung der UN-Kinderrechtskonvention und der International Play Association (IPA) organisiert wurde. [mehr]

Frühe Kindheit

Knoten und Knospen

Von  Werner Kuhfuss, Februar 2015

Kinder entwickeln sich recht unterschiedlich: Einige nur unter großen persönlichen und sozialen Schwierigkeiten, so als würde ein Knoten geschürzt und gelöst, andere so, dass zarte Veränderungen in der Zeit erscheinen wie das organische Entfalten einer Knospe. [mehr]