Frühe Kindheit

Kleine Naturwissenschaftler im Kindergarten?

Von  Philipp Gelitz, Oktober 2013

Ein Tag im Waldorfkindergarten beinhaltet: Lebenskunde, Musik, Deutsch, Religion, Sport, Mathematik und eben auch Physik, Chemie und Biologie. Doch dafür brauchen wir keine besonderen Module für naturwissenschaftliche Bildung – im Gegenteil. [mehr]

Frühe Kindheit

»Das bisschen Wickeln kriegen wir auch noch hin.« Waldorfkrippen benötigen ein eigenständiges Konzept

Von  Claudia Grah-Wittich, September 2013

Seit Anfang des 21. Jahrhunderts verbringen Kinder die für ihre Gesundheit und Biographie entscheidende Zeit – die ersten drei Jahre – nicht mehr nur in der Familie, sondern immer häufiger in pädagogischen Einrichtungen. Sind diese Einrichtungen für ihre verantwortungsvolle Aufgabe auch gewappnet? [mehr]

Frühe Kindheit

»Wann sind wir endlich da?« Vom Reisen mit (kleinen) Kindern

Von  Genn Kameda, Juli 2013

Viele Eltern wissen, dass eine Reise in die Tropen mit kleinen Kindern schlecht zu machen ist – abgesehen davon, dass sie ihre finanziellen Möglichkeiten übersteigt. Die beliebtesten Reiseziele für Familien sind dementsprechend immer noch Deutschland, Österreich, Spanien, Italien und die Türkei. Trotzdem gibt es genügend Fragen, die eine Familie bewegen, wenn es darum geht, mit Kindern zu verreisen. [mehr]

Frühe Kindheit

Reiseapotheke für Kinder

Von  Natascha Hövener, Juli 2013

Marie verletzt sich beim Spielen am Strand, Jannis fällt vom Rad, Paul bekommt plötzlich Fieber – auch im Urlaub liegen bei Kindern Gesundheit und Krankheit oft nah beieinander. Deshalb lohnt es sich, eine Reiseapotheke für Kinder zusammenzustellen, um bei Bagatellerkrankungen und leichten Unfällen schnell und unkompliziert Hilfe leisten zu können. Dennoch: Bei heftigen und länger andauernden Beschwerden sollte auch auf Reisen unbedingt ein Arzt aufgesucht werden. [mehr]

Frühe Kindheit

An einem Strang ziehen. Elternarbeit im Waldorfkindergarten

Von  Barbara Leineweber, Juni 2013

Denkt man an »Elternarbeit« im Waldorfkindergarten fallen einem Elternabende, Gartenaktionen und Listen mit Wäscheplänen, Kuchenbacken, Spendenbitten und Aufrufe zu diversen Aktivitäten ein – doch ist das sicher nur der kleinste Teil. Elternarbeit heißt Einführung in die Waldorfpädagogik und Hilfestellung bei allen familiären Fragen. [mehr]

Frühe Kindheit

Vor dem Begriff kommt das Begreifen

Von  Philipp Gelitz, Mai 2013

Eine soziale Krankheit bricht sich immer mehr Bahn: die Erklärungswut. Höchste Zeit, sich eingehender mit ihr zu beschäftigen und zu zeigen, wie gefährlich sie für Kinder vor der Schulreife ist. [mehr]

Frühe Kindheit

»Man sieht nur mit dem Herzen gut« – oder wie Eltern Erziehungskünstler werden

Von  Andrea Unser, April 2013

Die Erziehung eines Kindes scheint heute für viele Eltern eine fast nicht zu bewältigende Aufgabe. Physische und psychische Verwahrlosung, Schulversagen, zunehmende Gewalt unter Kindern und Jugendlichen – das sind Schlagworte, die uns täglich in den Medien begegnen. Mit Ratgebern zum Thema »Erziehung« lassen sich mehrere Regalmeter füllen. Erziehungsgurus pilgern durch die Talkshows. Während die einen mehr Strenge und Disziplin anmahnen, fordern die anderen eine Rückkehr ins Bullerbü-Idyll.  [mehr]

Frühe Kindheit

Jahreszeitentische neu gedacht

Von  Almuth Strehlow, März 2013

Brauchen wir durchgestylte Elfen, Trolle und Zwerge, um wieder Zugang zur Natur und ihren elementaren Kräften zu bekommen? Almuth Strehlow, Dozentin am Rudolf-Steiner-Institut in Kassel, meint nein. Sie plädiert für einen neuen Umgang mit dem Jahreszeitentisch.  [mehr]

Frühe Kindheit

Das Spiel der kleinen Kinder

Von  Susanne Krafft, Februar 2013

»Die Spiele der Kinder sind, ungleich den unsrigen, nichts als die Äußerung ernster Tätigkeiten, aber in leichtesten Flügelkleidern.« Nehmen wir ernst, was Jean Paul unter Spiel versteht? Die Waldorferzieherin Susanne Krafft beobachtet das kindliche Spiel in der Kinderstube des Bildungshauses der Freien Waldorfschule Kassel. [mehr]

Frühe Kindheit

Der atmende Tag des kleinen Kindes

Von  Philipp Gelitz, Januar 2013

Das Leben im Waldorfkindergarten ist stark durch Rhythmus geprägt. Rhythmisch wiederholen sich Tätigkeiten wie Backen und Basteln und auch die Ereignisse im Wochen- und Jahreslauf. Daneben kommt dem Tageslauf mit seinem Wechsel aus Freispiel und Führung sowie der Abwechslung des Spielens im Haus und Spielens im Garten eine zentrale Bedeutung zu. [mehr]