Kardinalfehler der Pädagogik

Von  Henning Köhler, März 2012

Wer über Pädagogik redet, trägt seine ganze Lebensgeschichte mitsamt den aus ihr resultierenden Voreingenommenheiten in ein Thema hinein, das ihn letztlich überfordert. Was wir heute mit Blick auf eine künftig zu erringende pädagogische Kunst veranstalten, ist noch äußerst dürftig, wobei es bessere und schlechtere Varianten des Dürftigen gibt und die besseren nicht zuletzt daran zu erkennen sind, dass ihre Vertreter wissen, wie weit sie noch entfernt sind von dem, was im Begriff des Pädagogischen wie eine ferne Verheißung anklingt. [mehr]

»Wer bist du – wo kommst du her – wo willst du hin?«

März 2012

Jesper Juul gilt als einer der bekanntesten Erziehungsexperten von Sydney bis Sarajevo. Die Erziehungskunst hat ihn über die Bedeutung von Familie, Kindererziehung und typische Erziehungsfehler befragt. [mehr]

Erzieherische Illusionen

Von  Friedhelm Garbe, März 2012

Erziehen können wir nur uns selbst. Werden dann nicht die Lehrer überflüssig? Nein, meint Friedhelm Garbe, Klassenlehrer aus Jena und in der Lehrerbildung tätig, denn die Kinder brauchen Menschen, die ihnen vorleben, was es heißt, sich selbst zu erziehen. [mehr]

Wie sich Erziehung im Leben auswirkt

Von  Michaela Glöckler, März 2012

Es gibt kaum einen Vortrag Rudolf Steiners über Pädagogik, in dem nicht gesundheitliche Auswirkungen des Erziehungsstils auf die spätere Biographie eine zentrale Rolle spielen. Umso erstaunlicher ist es, dass es erst wenige Forschungen dazu gibt. [mehr]