Frühe Kindheit

Kinderzeichnungen. Fenster in die Welt der Lebenskräfte

Von  Raphaela Tampe, Dezember 2017

Kinderzeichnungen erzählen davon, wie das Kind unbewusst in seinen Leib einzieht. In dem, was das kleine Kind malt, drückt sich ein Empfinden jener Kräfte aus, die an der Gestaltung des Leibes in den ersten sieben Jahren tätig sind. Rudolf Steiner nennt diese biologischen Wachstumskräfte Lebens- oder Ätherkräfte. Sie bauen, formen und durchdringen den physischen Leib, Zeichnungen des kleinen Kindes sind Ausdruck dieser Kräfte.  [mehr]

Aus dem Unterricht

»Wir Kinder vom Bahnhof Zoo«. Biografiearbeit in der achten Klasse

Von  Bernd Kettel, Dezember 2017

Biografiearbeit kann auch an schwierigen oder gar scheiternden Biografien sinnvoll und entwicklungsfördernd sein, wie Bernd Kettel am Beispiel des Lebens von Christiane F. zeigt. [mehr]

Erziehungskünstler

Benjamin Büche und sein Engel

Von  Johannes Greiner, Dezember 2017

Benjamin Büche löste bei einer Ski-Bergabfahrt vom Mittagskogel eine Lawine aus, die ihn 700 Meter weit einen felsigen Abhang hinunterriss. [mehr]

Frühe Kindheit

Mit Sympathie allein kann man nicht erziehen

Von  Kilian Hattstein-Blumenthal, November 2017

Es war einmal ein König, der liebte seinen Sohn, den kleinen Prinzen, so sehr, dass er ihm keinen Wunsch versagen konnte. Er schenkte ihm erst ein prächtiges Schaukelpferd, dann ein Pony. Der Prinz aber wünschte sich immer mehr.  [mehr]

Frühe Kindheit

Partizipationsmöglichkeiten in der Waldorf-KiTa

Von  Urs Kaiser, November 2017

Die Forderung nach Partizipation in Kindertageseinrichtungen hat in den letzten Jahren den Fachdiskurs der Elementarpädagogik sehr geprägt. Insbesondere im Bereich der Krippe sind zum Teil kontroverse Diskussionen entstanden. Gerade Vertreter der Waldorfpädagogik sahen viele Bedenken, wie das Kind im ersten Jahrsiebt oder gar in den ersten drei Lebensjahren verantwortbar mit partizipativen Ansätzen im pädagogischen Bezug sinnvoll angesprochen werden kann. [mehr]

Aus dem Unterricht

Vergiss nicht, wer Du bist

Von  Johannes Edelhoff, November 2017

Die 8. Klasse der Integrativen Waldorfschule Emmendingen spielt »Die Welle«. [mehr]

Aus dem Unterricht

Budelis Seefahrt

Von  Rolf Krauss, November 2017

Vor 35 Jahren schrieb ich in den Vogesen in französischer Sprache eine kleine Geschichte. Ursprünglich war sie als musikalisches Theaterspiel für Kinder konzipiert und gemeinsam mit einem Clown hatte ich dafür die einzelnen Szenen erarbeitet. Damals ahnte ich nicht, dass daraus einmal ein Kinderbuch werden würde, das einige Kinder meiner Klasse illustrieren sollten. [mehr]

Erziehungskünstler

Entspanntes Arbeitstier

Von  Mathias Maurer, November 2017

Gerd Kellermann war eine prägende Gestalt in der bundesweiten Waldorfwelt. Jetzt zieht es ihn hinaus in die weltweite Waldorf-Welt, wo er als Berater in beeindruckender Work-life-Balance wichtige Aufbauarbeit leistet. [mehr]

Frühe Kindheit

Grundgesten des Lebens

Von  Claudia Grah-Wittich, Oktober 2017

Wie auch immer die Familie aussieht, es kommt darauf an, die Selbstbestimmung und Beziehungsfähigkeit des Kindes zu fördern. [mehr]

Aus dem Unterricht

Vom Vakuum zur Umweltbilanz

Von  Christoph Köhler, Oktober 2017

In einem Alter von 15 Jahren, also beim Übergang in die Oberstufe, befindet sich der Jugendliche in einem starken Umbruch. In dieser Zeit können die Mathematik und die Naturwissenschaften dem Heranwachsenden Orientierung, Sicherheit und Halt bieten. Das Denken kann einen Gegenpol zu dem emotionalen Auf und Ab dieser Umbruchzeit bieten. [mehr]

Treffer ###SPAN_BEGIN###%s bis %s von ###SPAN_BEGIN###%s
<< Erste < Vorherige 1-10 11-20 21-30 31-40 41-50 51-60 61-70 Nächste > Letzte >>