Aus dem Unterricht

Postrevolution im Klassenzimmer. Über das Anderswerden von Fünftklässlern

Von  Katharina v. Bechtolsheim, März 2010

Fünfte Klassen, so heißt es, entfalteten die ganze Pracht und Schönheit der Kindheit, bevor es dann unaufhaltsam ins »Wagnis Pubertät« gehe. Die Klassenlehrerein Katharina von Bechtolsheim von der Freien Waldorfschule in Berlin-Kreuzberg beobachtet, dass die Altersgenossen für die Kinder wichtiger werden, als der Lehrer. [mehr]

Aus dem Unterricht

Fadenspiele im Altenheim

Von  Christel Dhom, März 2010

Zweitklässler der Waldorfschule Otterberg spielen mit Senioren. Dabei machen sie überraschende Entdeckungen. [mehr]

Erziehungskünstler

Traumberuf: Pastoralpädagogischer Narr

Von  Markus Stettner-Ruf, Andreas Stohlmann, März 2010

Markus Stettner-Ruff, Geschäftsführer der Freien Waldorfschule Schwäbisch Hall, im Gespräch mit dem Klassenlehrer Andreas Stohlmann, der am liebsten die Schule abschaffen möchte. Die beiden sind seit zwölf Jahren Kollegen. [mehr]

Frühe Kindheit

Auf die Erde kommen I. Die Zeit der Schwangerschaft

Von  E.J. Schädel, Februar 2010

Seit jeher hat um Schwangerschaft und Geburt ein großes Geheimnis gelegen, sowohl auf kulturellem Gebiet wie auch in wissenschaftlicher Hinsicht. Das hat sich zwar gründlich geändert, aber der Schwangerschaft nichts von ihrem Zauber genommen.  [mehr]

Aus dem Unterricht

Lachen mit den Neunern – Humor im Epochenunterricht

Von  Florian Heinzmann, Februar 2010

In der 9. Klasse wird an Waldorfschulen die sogenannte Humor-Epoche unterrichtet. Das hat ernste Hintergründe. Denn gerade in diesem Alter benötigen Jugendliche eine Fähigkeit, die es ihnen erlaubt, sich selbst mit anderen Augen zu sehen. Der Deutschlehrer Florian Heinzmann schildert, wie es gehen kann. [mehr]

Erziehungskünstler

Zwischen Himmel und Erde

Februar 2010

Eine Waldorflehrerin im Dokumentarfilm [mehr]

Frühe Kindheit

Gehen – Sprechen – Denken

Von  Bernd Kalwitz, Januar 2010

Das Muster, nach dem sich Kinder entwickeln, entspricht der Entwicklungsgeschichte der Menschheit. Wer Kinder fördern will, sollte das beachten. [mehr]

Aus dem Unterricht

Nyendo – Einsatz in Afrika

Von  Irmgard Wutte, Januar 2010

Nyendo ist eine Schülerfirma an der Rudolf Steiner Schule Ismaning, die seit 2004 mit fair gekauften Produkten handelt und den Gewinn den Partnerschulen in Kenia spendet. Die »Mitarbeiter« absolvieren dort in der 11. Klasse ihr Sozialpraktikum und kaufen neue Ware ein. »Nyendo ist für mich ein Rahmen, in dem ich selbstbestimmt lernen und arbeiten kann und Hilfe bekomme, wenn ich sie brauche. Was ich tue, ist keine Übung, die ich danach wegwerfe, sondern was ich tue, hat eine sinnvolle Wirkung und Bedeutung für die Welt«, sagt ein ehemaliger Nyendo-Schüler. – Hier ein Bericht der pädagogischen Begleiterin des Projekts. [mehr]

Erziehungskünstler

Eine Entscheidung soll den Menschen nicht gefallen, sondern dienen«

Von  Christine Krauch, Brigitte Pietschmann, Januar 2010

Klassenlehrerin Christine Krauch (Freie Waldorfschule am Kräherwald in Stuttgart) im Gespräch mit der Entwicklungsbegleiterin Brigitte Pietschmann (Freie Waldorfschule Schwäbisch Hall) über Führungsfragen. [mehr]

Treffer 281 bis 289 von 289