Standpunkt

Lernkultur statt Aufrüstung

Von  Henning Kullak-Ublick, März 2013

In Ohio (USA) werden die Hausmeister von zwei Schulen ihren Dienst ab sofort bewaffnet versehen. Der zuständige Behördenchef lobt diese Maßnahme, weil sie die Sicherheit der Kinder »erheblich verbessern« werde. Bedenken von Eltern beruhigt er mit der Zusicherung, die beiden Hausmeister würden im März eine zweitägige Ausbildung durchlaufen. [mehr]

Standpunkt

Hand und Kopf

Von  Henning Kullak-Ublick, Februar 2013

»Wie ist doch so ein heller Kopf, bedenkt man’s recht, fürwahr ein Tropf:Er isst, er trinkt, hat was zu sagen – doch will er fort, lässt er sich tragen …« (aus einem Zeugnisspruch für einen Viertklässler) Was ist denn das für eine Pädagogik, die den Kopf kurzerhand zum Parasiten erklärt? Wir wissen inzwischen doch so viel über seine neuronalen Bewohner, die Synapsen, ihre Wohnungen und Spiegel, dass wir uns geradezu beim Denken zugucken können. Die Hirnforscher haben das Zentralorgan unseres bewussten Lebens mit Hilfe bildschaffender Methoden so detailliert erforscht, dass manche Menschen gleich die ganze Seele ins Gehirn verlagern möchten. Auch der Autor dieser Zeilen bewundert die Offenbarungen... [mehr]

Standpunkt

Keine Bundesliga

Von  Henning Kullak-Ublick, Januar 2013

Wenn die Bundesliga wie das deutsche Schulwesen organisiert wäre, gäbe es sie nicht mehr. Der Wettkampf um die begehrten Listenplätze funktioniert nur, weil sich Auf- und Absteiger, Sieger und Verlierer, die Waage halten.  [mehr]

Standpunkt

Reifeprüfung

Von  Henning Kullak-Ublick, Dezember 2012

Andreas Schleicher, auch bekannt als »Mr. PISA«, koordiniert für die OECD die internationalen PISA-Vergleichsstudien. Bei deutschen Bildungspolitikern ist er wegen seiner oft harschen Kritik nicht sonderlich beliebt. Im Alter von zehn Jahren stufte ihn sein Grundschullehrer als »ungeeignet für das Gymnasium« ein, woraufhin ihn sein Vater, ein Professor für Erziehungswissenschaften, auf die Waldorfschule in Hamburg-Wandsbek schickte. Dort absolvierte er später mit einem Einser-Abitur.  [mehr]

Standpunkt

Pulverfässer oder Ideen zünden

Von  Henning Kullak-Ublick, November 2012

Im September starben sechzehn Menschen in Pakistan, weil irgendein Fanatiker in den USA den muslimischen Propheten Mohammed in einem Film verunglimpft hat. Das führte zu wütenden Protesten in der muslimischen Welt, die in mehreren Ländern blutig eskalierten und denen auch der US-amerikanische Botschafter in Libyen zum Opfer gefallen ist. [mehr]

Standpunkt

Totsicher

Von  Henning Kullak-Ublick, Oktober 2012

Seit einiger Zeit breitet sich in unserer Waldorfschulbewegung, die sich die »Erziehung zur Freiheit« auf die Fahnen geschrieben hat, eine gewisse Sehnsucht aus, diese unsichere Gefährtin Freiheit, die immer neu erobert werden will, die Krisen nicht scheut und plötzlich auftaucht, wo man sie am wenigsten vermutet hätte, die streitet, sich verträgt, liebt und strauchelt, kurz, die weht, wo sie will, in ein geschütztes Gehege zu locken.  [mehr]

Standpunkt

Verlust und Vertrauen

Von  Henning Kullak-Ublick, September 2012

Zu den großen Rätseln unserer Zeit gehört zweifellos, wie die Menschheit Jahrzehntausende lang ohne gedruckte oder in Kursen dargebotene Ratgeber überlebt hat. [mehr]

Standpunkt

»Giftzettel-Alarm …«

Von  Henning Kullak-Ublick, Juli 2012

… titelte die Stadt Hameln auf ihrer Webseite, um die Schülerinnen und Schüler der Stadt auf eine Notrufnummer hinzuweisen, bei der sie sich seelischen Beistand für die bevorstehenden Halb­jahreszeugnisse holen konnten. Trotz des Augenzwinkerns, mit der diese Formulierung den Griff zum Telefon erleichtern soll, erzählt sie uns einiges über unser Verständnis von Schule und Lernen im Jahr 2012. Und im Sommer wird es erst richtig ernst, denn jetzt geht es um Versetzungen, Berechtigungen, Zukunftschancen. Ein Notensystem bewertet niemals die Leistungen des Einzelnen. Es kann gar nichts anderes, als einen statistischen Vergleich mit anderen Schülern herzustellen. Dafür müssen messbare Eckwerte herangezogen werden. Allerdings: Ohne Sieger und Verlierer... [mehr]

Standpunkt

Heras Prämie

Von  Henning Kullak-Ublick, Juni 2012

Hera war die First Lady unter den griechischen Göttern. Und obwohl eheliche Treue nicht gerade zu den Tugenden ihres Göttergatten Zeus gehörte, wurde sie als die Hüterin der Ehe und der Niederkunft verehrt. Das Familienleben stand in der Antike unter dem Schutz der höchsten Göttin. Während ich diese Zeilen schreibe, tobt ein Streit um das Kinderbetreuungsgeld, das monatlich 100 (später 150) Euro für Eltern vorsieht, die ihre Kinder zu Hause statt in einer KiTa betreuen wollen – allerdings nur, wenn sie keine Hartz-IV-Empfänger sind. Kritiker befürchten, dass manche Eltern dieses Geld verprassen würden, ohne sich um ihre Kinder zu kümmern. Auch werde das Geld gebraucht, um überhaupt erst einmal ein flächendeckendes Angebot an KiTas zu schaffen. Schon... [mehr]

Standpunkt

Wem gehört eine Waldorfschule?

Von  Henning Kullak-Ublick, Mai 2012

Wir leben in Deutschland schon so lange in der Tradition, dass Schule eine öffentliche Aufgabe ist, dass wir vergessen, dass wir diese Öffentlichkeit selber sind: Seit sich im 18. Jahrhundert der Absolutismus in weiten Teilen Europas verbreitete, betrachtete der Staat das öffentliche Leben als sein Eigentum und damit auch den Anspruch, das Schulwesen zu verwalten. Im vergangenen Jahrhundert spitzte sich diese Staatsidee bis in die absurdesten Extreme zu. Weltweit entstanden Diktaturen, deren ideologisches Spektrum von dem rassistischen Wahnsinn der Nazis über Stalin, Mao Tse Tung und Pol Pot bis zu dem Personenkult in Nordkorea reichte. Bei aller Unterschiedlichkeit hatten sie eins gemeinsam: Immer ging es darum, Menschen zu funktionierenden Teilen... [mehr]