Altmeister Dimitri mit Berliner Philharmonikern auf Tournee

Januar 2013

Die Freie Waldorfschule am Kräherwald hatte am 16. Januar den weltberühmten Clown Dimitri zu Gast. Der Saal war trotz Schneegestöber übervoll, es gab nur noch wenige Vorverkaufskarten. Dimitris Fangemeinde ist groß, umfasst alle Altersgruppen, und sie liebt ihn als künstlerische Persönlichkeit, gleich was er spielt.

(mm) Dimitri bringt mit Musikern der Berliner Philharmonie »Die Geschichte vom Soldaten« (Musik: Igor Strawinsky, Text: Charles-Ferdinand Ramuz) auf einer zur Zeit laufenden Tournee durch Deutschland und die Schweiz auf die Bühne. Dimitri-Schüler Andrea Noce Noseda vom Grand Théatre Genève liest die »Geschichte« in der neuen Übersetzung des Schweizer Liedermachers Mani Matter, Dimitri spielt und tanzt den Teufel, Tochter Masha Dimitri die Prinzessin und Andreas Manz den Soldaten. Die faustisch zeitlose Geschichte, in der ein Soldat auf Sommerurlaub dem Teufel verfällt, seine Geige gegen ein Zauberbuch eintauscht, erst seine Dorfliebe und schließlich die Prinzessin verliert, dann trotz seines großen Reichtums Dank hellseherischer Kräfte und seiner dem Teufel wieder entrissenen magischen Geige der Prinzessin Genesung bringt, um am Ende alles zu verlieren, hat eine einfache Moral: Mache keine Geschäfte mit dem Teufel und Reichtum macht nicht glücklich.

Die einfache Geschichte folgt Dimitris künstlerischen Ansatz einer »Ästhetik der Einfachheit«. Die wenigen artistischen und mimisch-humoresken Einlagen sowie die prägnanten musikalischen Einsätze umspannen die Geschichte in der Geschichte schon vor Beginn des eigentlichen Stückes und durch die Pause zwischen den beiden Teilen und setzen so Akzente, die den Zuschauer an ein Schauspiel auf dem Jahrmarkt erinnern.

In seiner Schlichtheit und Gewitztheit ist das Stück besonders auch Kindern zugänglich – im Publikum sind sie es, die am meisten lachen.

Die Idee zu dieser Neuinszenierung entstand aus einer freundschaftlichen Begegnung des weltberühmten Schweizer Clowns mit dem Flensburger Frank Linde von der Ernst-Michael-Kranich-Stiftung. Die Künstler verzichten auf einen Teil ihres Honorars, die Schulen und Einrichtungen auf die Saalmiete zugunsten der Stiftung.

Nächste Aufführungstermine:

18.1.2013 Rudolf-Steiner-Schule Zürich Oberland, 19.1.2013 Theater Casino Zug, 17.4.2013 Rudolf Steiner-Schule Wien-Mauer, 18.4.2013 Odeïon Kulturforum Salzburg, 19.4.2013 Theater LEO17, München

www.clowndimitri.com | www.kranich-stiftung.de

Alle Nachrichten in dieser Kategorie

Schutz der Namen »Waldorf« und »Rudolf Steiner«

Der Bund der Freien Waldorfschulen e.V. ist der historische Inhaber des Markenrechts für die Namen »Waldorf« und »Rudolf Steiner«. Er hat dieses... [mehr]

Neue Strategien für die Prävention

Prävention und Gesundheitsförderung müssen noch stärker im Alltag der Bürger ankommen. Denn Vorsorge kann entscheidend dazu beitragen, dass bei... [mehr]

Recht auf Kindheit – die Verantwortung liegt bei uns!

Waldorfpädagogen fordern individuelle Freiräume im geschützten Raum der Kindertageseinrichtung. Frühe Intellektualisierung und digitale Medien... [mehr]

Impfen: Besser erst nach dem ersten Lebensjahr

Mehr als 450 Eltern und Interessierte kamen am 11. November 2016 in Hamburg im Gebäude der Patriotischen Gesellschaft zusammen, um sich von drei... [mehr]

Trojaner aus Berlin: Der »Digitalpakt#D«

Im Oktober 2016 hat Bundesbildungsministerin Johanna Wanka einen Digitalpakt angekündigt. 40.000 Schulen in Deutschland sollen in den nächsten fünf... [mehr]

Bund der Freien Waldorfschulen warnte schon 2015 vor Reichsbürgern

Der Bund der Freien Waldorfschulen (BdFWS) macht anlässlich der aktuellen Debatte über die unterschätzte Gefahr, die von sog. Reichsbürgern ausgeht,... [mehr]

Aventerra e. V. für Engagement in der Flüchtlingshilfe geehrt

Der Stuttgarter Verein Aventerra e. V. ist in den letzten Jahren durch Spendenaufrufe für die Finanzierung von Projekten für jugendliche Flüchtlinge... [mehr]

Demeter bei Markenstudie überragender Spitzenreiter

In Sympathie, Bekanntheit und Verwendung unangefochten die beste Bio-Marke. [mehr]

Einsatzplätze für Internationale Freiwillige aus dem globalen Süden gesucht

Seit inzwischen über 10 Jahren ermöglichen die Freunde der Erziehungskunst Rudolf Steiners e.V. jungen Menschen, die ihren Wohnsitz außerhalb... [mehr]

Schwabing in der Endrunde

Die Schülerreparaturwerkstatt der Rudolf-Steiner Schule-Schwabing in der Endrunde beim Wettbewerb »Schule des Jahres«. [mehr]