Hamburg-Altona: »Schule ohne Rassismus«

Gerrit de Jong

Das Schüler-Netzwerk unterstützt die Jugendlichen dabei, ihre Schule gegen jede Form von Diskriminierung, Mobbing und Gewalt zu schützen. Dem Netzwerk gehören bundesweit bisher über 700 Schulen an. Altona ist damit die vierte Waldorfschule, die diese Anerkennung erhält.

Bei den Hamburger Waldorfschulen hat die interkulturelle Arbeit, insbesondere mit der Türkei, inzwischen Tradition. Seit vielen Jahren werden enge Kontakte zum Istanbul Lisesi gepflegt, im Mai 2010 sind zuletzt Schülergruppen zum Austausch nach Istanbul gereist. Drei Monate später werden bis zu 70 Istanbuler Schüler für mehrere Wochen Hamburger Waldorfschulen besuchen.

Die Region Hamburg unterstützt zudem die Istanbuler Waldorfinitiative »Waldorf Girisimi Istanbul« (www.waldorfgirisimiistanbul.org) finanziell und personell.

Seit September letzten Jahres baut die Region Hamburg einen interkulturellen Waldorfkindergarten in Hamburg-Wilhelmsburg (www.waldorfwilhelmsburg.de) auf, einem sozialen Brennpunkt mit hohem Ausländeranteil.