Des Herzens Weltenschlag

Von Gerhard Beilharz, Mai 2013

Dies ist ein großartiges, durch und durch gelungenes Buch! Mit viel Liebe zum sorgfältig recherchierten Detail, aber ohne jemals langatmig zu werden, breitet es Leben und Werk einer bedeutenden Persönlichkeit des 20. Jahrhunderts vor uns aus.

Valborg Werbeck-Svärdström (1879-1972), die Begründerin der »Schule der Stimmenthüllung«, verkörpert den Dreiklang Kunst – Pädagogik – Therapie auf eine besondere Weise. In ihren jungen Jahren, bis etwa 1918, ist sie eine in den großen Konzerthäusern Europas stürmisch gefeierte Konzertsängerin und wird in einem Atemzug mit der legendären Jenny Lind genannt. In den 1920er und 30er Jahren entfaltet sie eine vielfältige gesangspädagogische Tätigkeit mit Kindern und Erwachsenen. Mitte der 1930er Jahre legt sie auch erste Keime für eine gesangstherapeutische Arbeit, zusammen mit Eugen Kolisko, dem ersten Schularzt der Stuttgarter Waldorfschule.

Am Ende des 2. Weltkriegs führt sie die Flucht aus Schlesien nach Eckwälden am Fuß der Schwäbischen Alb. Hier arbeitet sie noch einige Jahre mit Kindern und Mitarbeitern des Heilpädagogischen Instituts.

Die letzten 20 Jahre ihres Lebens lebt sie ganz zurückgezogen und arbeitet ausschließlich gesangstherapeutisch. Der von ihr ausgearbeitete Übungsweg im Singen basiert auf subtilen künstlerisch-menschenkundlichen Einsichten, die sie seit etwa 1912 – zum Teil in regem Arbeitskontakt mit Rudolf Steiner – erforscht und in den Grundzügen 1938 in ihrem Buch »Die Schule der Stimmenthüllung« dargestellt hat.

Maija Pietikäinen gelingt, gestützt auf eine Fülle zum Teil bisher unbekannter Dokumente, ein souveräner Überblick über Leben und Werk dieser herausragenden Künstlerin. Das Buch endet mit der Schilderung der vermächtnishaften Übergabe des Lebenswerkes von Valborg Werbeck an Jürgen Schriefer (*1929).

Durch dessen in den 1970er Jahren einsetzende weltweite Kurs- und Vortragstätigkeit entsteht ein weitverzweigtes Netz von Menschen, welche die Übanregungen von Werbeck aufgreifen und fruchtbar machen: zunächst vor allem in der Pädagogik, im Rahmen vieler Waldorfschulen und ähnlicher Institutionen, später auch verstärkt in der gezielt therapeutischen und in der rein künstlerischen Arbeit. Doch darüber wäre ein weiteres Buch zu schreiben.

Maija Pietikäinen: Des Herzens Weltenschlag. Biographie von Valborg Werbeck-Svärdström, geb., 424 S., EUR 42,–, Verlag am Goetheanum, Dornach 2012

Folgen