Ein Geschenk für das ganze Leben

Von Bert Verschoor, Juni 2012

Ein seltenes, außergewöhnliches Buch: Ein Roman, der nicht nur die großen Themen der Anthroposophie berührt, sondern der auch (nicht nur!) für jüngere Menschen geschrieben ist.

Der siebzehnjährige Georg unterscheidet sich von seinen Altersgenossen durch einen tiefen Idealismus – und sehnt sich nach einem Mädchen, das ihn deswegen nicht auslacht. Als er vor einer Diskothek ein bedrängtes Mädchen verteidigt, entsteht daraus zu seiner Überraschung eine intensive Freundschaft, die den stillen Georg mit Hoffnung erfüllt. Eine Schicksalsbegegnung.

In der Folge entwickelt sich der Roman, der einige sehr dramatische Wendungen hat, in einer Weise, dass keines der großen Lebensthemen des modernen Menschen unbesprochen bleibt.

Durch seinen Lehrer – einen Menschen, in dem die Anthroposophie und das neue Christentum zu einer tiefen Menschlichkeit geworden sind – kommt Georg mit dem Leben nach dem Tod in Berührung. Einer der Höhepunkte des Buches ist für mich die Art, wie der Lehrer Georg durch ein wirklich lebendiges Denken eine sichere Anschauung darüber gibt, was mit Seele und Geist nach dem Tod eines Menschen geschieht.

Ein zweiter Höhepunkt ist die Beschreibung, wie Georg und das Mädchen an die großen Fragen unserer Gesellschaft herangehen. Georg kommt immer mehr zu dem Bewusstsein, dass sich nur durch ein wirkliches Leiden an der krisenhaften Realität Freiheit und Liebe mit dieser verbinden, wodurch eine echte Auferstehungskraft entstehen kann. Die überzeugende Art, in der dies beschrieben wird, beantwortete für mich, einen 62-jährigen Waldorflehrer, eine der Fragen, die mich beschäftigten, seit ich in den 80er Jahren in der Friedensbewegung aktiv war.

Am Ende des Buches sind die Ergebnisse der neuen, anthroposophischen Art, zu denken, zu fühlen und zu handeln, für jeden sichtbar. Wenn wir davon ausgehen, dass auf dem Grunde jeder Seele tiefe Ideale leben, die über die Grenzen von Leben und Tod hinausgehen, dann ist dieses wunderbare Buch ein Geschenk für das ganze Leben. Es wird nicht nur viele junge Menschen sehr berühren – auch uns Erwachsene. Ich habe es in einem Zuge durchgelesen. 

Holger Niederhausen: Die Wende. Niederhausen Verlag, 2011. 308 Seiten, 19,80 Euro.

Folgen