Ich brauche Hilfe, mich zu ändern

Juni 2010

Eftal (19) will den Raum verlassen und die Tür hinter sich zuknallen. Mit freundlicher Beharrlichkeit kann der Therapeut ihn zum Bleiben bewegen: »Wo brauchst du Hilfe?« – »Ich brauch’ Hilfe, mich zu ändern!« Was für ein Wort von jemandem, der vor wenigen Monaten fast im Knast gelandet wäre.

Eftal ist einer von fünfen, die im »Jahr der Entscheidung« begleitet werden. Alle sind junge Männer mit schwierigen familiären Hintergründen. Aufgefallen durch gewalttätige Übergriffe, dabei unsicher und orientierungslos. Ihre letzte Chance: die »Work and Box Company«. Sie bietet ihnen die Möglichkeit, in einem geschützten Rahmen sich selbst zu finden und neue Wege zu beschreiten. Sie wohnen zu Hause, verbringen aber ihre Tage in der Company, zum Beispiel mit Arbeiten im Wald und mit Boxen. Mit großer Geduld, Aufmerksamkeit und Einfühlungsvermögen schaffen es die Therapeuten, die Jugendlichen mit sich selbst zu konfrontieren und zu versöhnen. Ziel ist es, sie in den Arbeitsmarkt einzugliedern und ihnen eine eigenverantwortliche Zukunft zu bieten. Rupert Voß, Schreinermeister, Unternehmer und Vater von sechs Kindern, hatte die schwierige Integration von Jugendlichen in der Ausbildung immer wieder erlebt. Er gründete mit dem Familientherapeuten Werner Makella die »Work and Box Company« bei München. Mit im Team sind auch Handwerker, Pädagogen und Sozialpädagogen.

Der Regisseur Gerardo Milsztein begleitete das Projekt über ein Jahr mit der Kamera. Sämtliche Szenen sind authentisch. Der Film ist jedem zu empfehlen, der mit Jugendlichen arbeitet. Er zeigt einen gangbaren Weg, wie man sie unterstützen kann, mit schwierigen Situationen umzugehen, und vor allem, wie man in der Kindheit angelegte Verhaltensmuster überwinden kann – nicht nur bei den Jugendlichen.

Friedensschlag, ein Dokumen­tarfilm von Gerardo Milsztein, freigegeben ab 12 Jahren, 111 Min. Verleih: Piffl, Deutschland 2010

Folgen