Nach welchen Mustern leben wir?

Von Noël Norbron, September 2022

Seit 2002 gibt es eine bundesweite Waldorfschüler:innenvertretung (WaldorfSV). Sie veranstaltet zweimal im Jahr Tagungen mit zukunftsweisenden philosophischen Themen, zu denen Schüler:innen ab 14 Jahren eingeladen sind. Der Vorstand der WaldorfSV besteht aus sieben Schüler:innen, die jeweils für zwei Jahre gewählt werden. Von der letzten Tagung, die unter dem Motto Mensch-Mitte-Muster stand, berichtet das ehemalige Vorstandsmitglied Noël Norbron.

In der Juni-Hitze 2022 reisen wieder einmal Schüler:innen aus ganz Deutschland zu einem gemeinsamen Ziel. Der Vorstand der WaldorfSV lädt erneut zu einer Tagung ein! Der Weg ist für alle gleich lang, die Fahrt mit dem Zug für alle gleich teuer. Warum? Passend zu dem Thema, welches die Veranstaltung durchdringt, liegt die Freie Waldorfschule Göttingen genau in der Mitte Deutschlands, und das 9-Euro-Ticket hält die Fahrtkosten, welche von den Schulen der Reisenden übernommen werden, gering.

Bei besagtem Event handelt es sich um die 32. Bundesschüler:innentagung (BST) mit dem Thema Mensch-Mitte-Muster. Auf den ersten Blick recht groß gefasst, bilden diese Wörter doch mehr als eine philosophisch anmutende Alliteration und bieten auf der 32. BST sechs internationalen Referent:innen, 15 intensiven Gesprächsgruppen und zahlreichen, zum Teil ganz neuen, Kunstprojekten eine ganze Menge Inhalt. Wie steht es um die Beziehung des Menschen zu seiner Innen- und Umwelt? Nach welchen Mustern leben wir gesellschaftlich und individuell? Sind diese zukunftsfähig? Gibt es eine innere und äußere Mitte, in der wir uns alle treffen können? Ein Gleichgewicht?

Über die gemeinsame Arbeit an diesen Themen und das gemeinsame Wohnen im Schulhaus hinaus lernen sich die rund 160 Teilnehmer:innen auch in den knapp 20 Workshops kennen. Von TheaterTotal mit Barbara Wollrath-Kramer, über Poetry Slam und Kampfsport, bis hin zu Töpfern an der Drehscheibe bilden sie wieder einen wichtigen Teil der BST. In dem großen Saal der Göttinger Waldorfschule werden in den Vorträgen sowohl gesellschaftliche als auch persönliche Geschichten erzählt und passend zum Tagungsthema neue Fragen und Lebensmodelle aufgezeigt. Anhand von drei allen Teilnehmenden gestellten «Fragen des Abends» beschäftigen sich die Jugendlichen auf ganz persönliche Weise mit dem Inhaltlichen.

Neben all dem bunten Treiben sind es nicht zuletzt die durchschnittlich dreißig Grad, die unsere Köpfe zum Rauchen bringen, aber die Kooperation mit dem Freibad Weende, das direkt neben dem Göttinger Waldorf-Schulgelände liegt, macht es allen Teilnehmenden möglich, sich zwischendurch abzukühlen.

Seit der letzten BST im Oktober in Frankfurt sind ungewöhnlich viele Monate vergangen. Umso froher sind wir als Vorstand, als wir in Göttingen viele neue und noch mehr aus Frankfurt bekannte Gesichter sehen! In den letzten zwei Jahren haben viele der Schüler:innen, welche die Tagungen Jahr für Jahr belebten, ihren Schulabschluss gemacht, und wir haben eine Art Generationenwechsel erlebt. Viele junge Schüler:innen entdecken die BSTen jetzt neu für sich und wir legen uns ins Zeug, das Angebot dieser Jugendtagungen gedeihen zu lassen. Es ist wichtig, dass wir echte Kontakte knüpfen und uns austauschen, nicht zuletzt über die uns verbindende Schulform.

In Erinnerung bleibt nach einer BST immer auch der Bunte Abend, da macht die 32. Tagung im Jahr des zwanzigsten Jubiläums keine Ausnahme. Die offene Bühne prägten am Samstagabend künstlerische und spontane Darbietungen, die den Saal der Freien Waldorfschule Göttingen mit Energie und Freude gefüllt haben. Songs wurden erstmals vorgetragen, die günstigen Zugfahrten gekonnt in Gedichtform verarbeitet und jeder Beitrag zu dieser letzten gemeinsamen Nacht in der großen Schule mit Applaus gewürdigt. Das Kribbeln im Bauch, wenn man sich fragt, ob man selbst etwas zeigen möchte, ob man es nun tut oder lässt, ergänzt nach meiner Wahrnehmung die Freude über all die Beiträge vor einem so wohlwollenden Publikum um eine wunderschöne Energie.

Mit dem Samstag wurde auch das Thema der Vorstandswahlen ein wichtiger Punkt auf der 32. BST. Wir freuen uns, Joel Reimers (RSS Dortmund) und Johannes Eisenhut (FWS Frankfurt) im Vorstand der WaldorfSV zu begrüßen. Ich selbst verabschiede mich mit großer Dankbarkeit für die lange Zeit, die ich im Vorstandsteam mitwirken durfte, und wünsche dem neu zusammengestellten Vorstand der WaldorfSV und allen Schülerinnen und Schülern wundervolle nächste Tagungen! Übrigens: Die 33. BST findet vom 17. bis 20. November statt, der Ort wird noch bekanntgegeben.

Hier geht´s zum Video der 32. BST.

Noël Norbron, *2003,  ist Waldorfschüler der 13. Klasse und war von Oktober 2019 bis Juni 2022 Mitglied im Vorstand der WaldorfSV. In dieser Rolle war er Mitorganisator der halbjährlich stattfindenden Bundesschüler:innentagungen.

Kommentare

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

Folgen