Origami for Peace

Von Jan Elm, April 2016

Jan Elm (19) ist ehemaliger Schüler der Stuttgarter Waldorfschule in Vaihingen und hat das Projekt »A heart is going around the world!« ins Leben gerufen. Mit Origamikursen, Streetart, Fotografie, Musik- und Jugendprojekten setzt er sich für die Bildung und medizinische Versorgung benachteiligter Kinder ein.

Erst wenn man scheinbar alles verloren hat, merkt man, wie glücklich man früher war, wie man sich sinnlos über unbedeutende Kleinigkeiten aufgeregt hat, wie viele Momente es gab, für die man hätte Danke sagen können.

In meinem Fall bemerkte ich erst nach 18 glücklichen Jahren, nachdem die erste große Liebe Schluss gemacht hatte, dass Herkunft nicht nur über Bildungschancen und Zukunftsperspektiven entscheidet, sondern auch für das Leben oder den Tod von unsagbarer Bedeutung sind. Und das schon von der ersten Sekunde an!

Ich selbst habe die Erfahrung gemacht. Ich habe einen Herzfehler, der nur durch einen komplizierten medizinischen Eingriff und viel Glück nach meiner Geburt operiert werden konnte. Da die fortschrittliche Medizintechnik und gute Bildungschancen nur dem kleinsten Teil der Weltbevölkerung zur Verfügung stehen, wollte ich speziell für Kinder, die meistens noch auf viel äußere Hilfe angewiesen sind, etwas verändern. So faltete ich tausende Herzen und Kraniche, die ich auf dem Herbstbazar unserer Waldorfschule, auf dem Stuttgarter Weihnachtsmarkt, bei regionalen Tanzvorstellungen, im Zug und im Flugzeug, in Tausende Euro Spendengelder umwandelte. Ich hatte so viele Herzen und Kraniche am Ende des Jahres, dass meine Schränke in meinem Zimmer keinen Platz mehr boten. Daher beschloss ich, sie zu verschenken oder mit einem kleinem Hinweis auf die bedürftigen Menschen dieser Welt in Unterführungen weltweit aufzuhängen.

Ein weiterer wichtiger Bestandteil des Projekts sind die kostenlosen Origamikurse, die auf Spendenbasis stattfinden. Kindern und 93- jährigen Damen, jungen Asylsuchende, Firmenbesitzern, Menschen mit Behinderung, unterschiedlicher Herkunft und Religion legte ich von Stuttgart über Sevillia, Lyon und Limassol (Zypern) bis hin nach New York das Herzenfalten nahe. Das Origamiherzfaltmuster hatte ich, kurz bevor ich mit meiner großen Liebe zusammen kam, entwickelt. Passend dazu verliehen die Deutschen UNESCO-Kommission, der Deutsche Kinderschutzbund, der NABU und der dm-drogerie-markt meinem Projekt 2014 in meiner Geburtstadt Berlin den »Helfer-Herzen-Preis«. Die 1.000 Euro Preisgeld kommen dem Projekt zu gute.

Was alles geschehen kann – wenn ich will

Auch wenn die Veränderung nur minimal sichtbar sein mag, hoffe ich dennoch, etwas zu bewegen. Das habe ich durch mein Engagement gelernt. Hier meine wichtigsten drei Einsichten:

Schenke anderen Leuten ein leuchtendes Lächeln und die Welt schenkt Dir ein liebevolles warmes Lachen täglich zurück!

Es ist nichts unmöglich, solange Du wirklich hinter Deiner Sache stehst!

So unwahrscheinlich auch Deine Idee zu sein scheint, traue Dich, nach Unterstützung zu fragen. Fragen kostet nichts und kann Dir ganz neue Wege zu ganz neuen Leuten eröffnen!

Das Lustigste, das in unserem Projekt passiert ist: Das Spendenprojekt führte zu einem Heiratsantrag durch 200 Origami-Herzen, auf denen in 200 verschiedenen Sprachen »Ich liebe Dich« geschrieben stand. Zu der traditionellen Hochzeit wurde auch ich überraschender Weise eingeladen. Obwohl sie Pfingsten 2015, wenige Tage vor der Notenbekanntgabe und den mündlichen Abiturprüfungen, in der Ukraine stattfand, konnte ich die Einladung nicht abschlagen.

Das A und O, wenn man sich sozial engagieren will, ist Leidenschaft für seine Sache zu entwickeln!

Du solltest Dich auch engagieren, weil es sich – neben dem gesellschaftlichen Aspekt – für Dich auch lohnt und Du sehr viel Nützliches daraus lernst!

Sonstiges: Auch wenn ich das meiste alleine realisieren konnte, standen doch sehr viele hilfsbereite Leute hinter mir, die mit Rat und Tat zur Seite standen, denen an dieser Stelle herzlich danke.

Die meisten Ideen kamen gar nicht von mir, sondern oft riet mir jemand, etwas Neues auszuprobieren, was in den meisten Fällen auch gut funktionierte.

Hinweis:

Be part of the 3P (Photo Peace Project) with the slogan: »A Heart is going around the World!« Take pictures with your red heart from all over the world (maybe with you too)! Send them to: origami4peace(at)gmail.com

Links:

www.facebook.com/hearts4world

www.youtube.com/watch?v=WqSKJ2DUMJc

Kommentare

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

Folgen