Kaspar Hauser erleben und begreifen

Von Jürgen Greiner, Februar 2014

Mit 15 Jahren tauchte Kaspar Hauser 1828 in Nürnberg auf. Er konnte kaum gehen, kaum sprechen. Schnell wurde den lokalen Behörden klar, dass dieser Mensch offenbar bewusst an einer natürlichen menschlichen Entwicklung gehindert worden war. Wer aber war Hauser? Weshalb wurde er über viele Jahre mit erheblichem Aufwand und Risiko so misshandelt, wo es wohl einen einfacheren Weg zu seiner Beseitigung gegeben hätte? Was sollte verhindert werden? All diesen Fragen geht Juliane Cernohorsky-Lücke in ihrem Buch nach. Sie verwendet hierfür eine außergewöhnlich ansprechende Form: Statt vieler Worte nutzt sie die Möglichkeit des Ausdruckes über verschiedene Sinne.

Die Autorin studierte Kunst, arbeitet heute als Gymnasiallehrerin und berät Klienten in ihrem »Praxisraum für Lebenskunst«. Mitte der 1990er Jahre erstellte sie im Rahmen eines Kunststipendiums einen Zyklus von zwölf kraftvollen und farbintensiven Gemälden, die symbolisch die Lebensstationen von Kaspar Hauser visualisieren. Im Buch farbig abgebildet, leiten diese 12 Bilder die jeweiligen Kapitel ein und geben dem Werk seine Grundstruktur. In spannender und bewegender Erzählform werden in jedem Kapitel zuerst die historischen Ereignisse dargelegt und danach deren tiefere Bedeutung gezeigt. Die Autorin hat sich hierfür nicht nur mit den Dokumenten der bald 200jährigen Kaspar-Hauser-Forschung auseinandergesetzt; man spürt auch, dass sie sich bei der Schaffung des Bilderzyklus emotional und geistig mit dem Thema verbunden hat.

Darüber hinaus wird dem Leser und Betrachter ein weiterer sinnlicher Zugang in Form einer beim selben Verlag erhältlichen Audio-CD angeboten: Der Komponist und Pianist Helmut Schmitt hat zu dem Bilderzyklus Musikimprovisationen geschaffen, sodass die auf dem Buchtitel genannten Begriffe »sehen, hören, begreifen« ein Ganzes ergeben. Durch die mehrdimensionale Betrachtung und Darstellung schafft es die Autorin, die Motive dieses bis heute anrührenden Schicksals schlüssig und stimmig darzulegen.

Juliane Cernohorsky-Lücke: Kaspar Hauser – Warum Europa um mehr als einen badischen Kronprinzen betrogen wurde. Sehen, Hören, Begreifen, brosch., 202 S., EUR 17,– Verlag Ch. Möllmann, Borchen 2013

Folgen