Kein Grund zur Verunsicherung

Von Margarete Bruns, Januar 2011

Niemand sollte sich vom sperrigen Titel entmutigen lassen: Dieses Buch bietet jedem, der sich in unserer wirbelnden Gegenwart zurechtzufinden sucht, eine Fülle lebendiger Geistes-Nahrung. Zunächst konfrontieren die sieben Autoren den Leser mit der Tatsache, dass die jahrtausendealte Sicherheit »ewiger Gesetze« unwiederbringlich verloren ist. Beispiele aus Physik, Mathematik, Astronomie, Biologie usw., ergänzt durch zwei Exempel aus der klassischen Literatur, nämlich Goethes »Märchen« und Kleists »Prinz von Homburg«, belegen den Wandel: Schon seit Kopernikus und Galilei, doch seit dem 19. Jahrhundert mit zunehmender Beschleunigung, haben die in der Wissenschaft bis dahin so zentralen Konstanzgesetze ihre allgemeine Gültigkeit eingebüßt. Stattdessen herrscht Unsicherheit – nicht als flüchtige Irritation, sondern prinzipiell, als die Herausforderung der gegenwärtigen Zeitenwende.

Was »Evolution« in diesem Kontext bedeutet, wie sie sich als offene, sogar spirituelle Entwicklung jenseits aller determinierenden Vorgaben erweist, das wird nach und nach transparent. In den beiden Kapiteln, mit denen W. Schad die Texte umrahmt, weist er eindringlich auf den gerade jetzt anstehenden Evolutions-Schritt hin, nämlich die »schmerzhafte Geburt der Bewusstseinsseele«. Mit ihr kommt »das offenbare Geheimnis der Freiheit« ins Spiel, jene höchste Freiheit, die aus dem Ungehorsam gegenüber uralten Geboten erwächst und – in jeder Hinsicht grenzüberschreitend – eine neue Dimension öffnet: den »Zufall«. Ob man ihm misstrauisch oder hoffnungsvoll begegnet oder seine Existenz schlichtweg leugnet, wir werden uns mit ihm auseinandersetzen müssen. Er ist es, der unter besonderen Konstellationen die Kausalkette durchbricht, eine neue Ursache setzt und dadurch, mit Hilfe des Menschen Sinnloses in Sinn verwandelnd, sogar Karma neu auszurichten vermag. Allerdings setzt das die Wiederbelebung des individuellen Menschengeistes voraus, wie sie im christlichen Bereich verstanden wird: als freie Chance. Aus dieser Freiheit folgt noch eine andere, für manche Menschen undenkbare, tief verstörende Konsequenz: Gott hat Allmacht und Allwissen abgelegt und nur die Liebe behalten. Im grandiosen Spiel der Evolution ist auch ER ein Werdender. 

Evolution als Verständnisprinzip in Kosmos, Mensch und Natur, herausgegeben von Wolfgang Schad, Verlag Freies Geistesleben, Euro 22,90

Folgen