Kein Krieg mit Rußland

Von Simon Heimbuch, Juni 2015

Leserbrief zum Artikel »Zwischen Krieg und Schule. Waldorfpädagogik in der Ukraine«, Juni 2015.

Guten Tag,

in Ihrem Artikel zur Waldorfpädagogik in der Ukraine in der Erziehungkunst Juni 2014, den ich mit Spannung las, ist Ihnen ein Fehler unterlaufen. Sie schreiben, die Ukraine sei 2014 in einem Krieg mit Russland gewesen. – Das ist nicht richtig. Zu keinem Zeitpunkt gab es Krieg zwischen der Ukraine und Russland.

Die Kriegssituation in der Ukraine ist bestimmt von außen nicht einfach zu beurteilen.

Da gibt es auf der einen Seite die Situation auf der Krim und die Frage, ob es eine Annexion bzw. Sezession war.

Und damit, ob es völkerrechtswidrig oder völkerrechtskonform war.
Auf der anderen Seite gibt es die Situation im Osten bzw. Südosten der Ukraine.

Die als »prorussische Separatisten« bezeichneten Bürger der Ukraine verteidigen ihr Land und ihre Existenz gegenüber zentralistischen, antirussischen und nationalistischen Bestrebungen aus Kiew.

Es war ein Bürgerkrieg, der mit Minsk2 kurzfristig befriedet schien, der nun aber wieder aufzuflammen droht. Man kann geneigt sein, es als Krieg gegen Russland zu sehen, wie es fälschlicherweise immer wieder in den gängigen Nachrichten auftauchte und vielfach wieder dementiert wurde.

Es ist in der Ukraine überhaupt interessant zu sehen, welche Bestrebungen der Westen hat. Wie der Putsch von Janukowitch, und ein solcher war es, eingefädelt wurde.

Es ist ein offenes Geheimnis, dass beim Maidan Scharfschützen auf den umliegenden Gebäuden waren und auf beiden Seiten Menschen töteten und damit für Chaos sorgten.

Es gibt starke und bekennende Nazi-Bataillone, die Nazi-Organisationen, wie sie es vor 80 Jahren in Deutschland gab, in nichts nachstehen und die NPD wie einen Hasenzüchterverein aussehen lassen.

Mittlerweile haben einige dieser Nazi-Oberen zentrale Posten im Regierungsgeschäft zugeteilt bekommen.

Ich bitte Sie, doch etwas genauer zu recherchieren.

Insbesondere zum Anschlag in Odessa, zur kürzlichen Säuberung des 3. Maidan, aber überhaupt zur verdeckten Kriegsführung und der Destabilisierung, wie sie der Westen in der Ukraine durchführte.

Allein der Abschuss der MH17 gibt viele rätselhafte Fragen auf.

Nach dem Absturz des Germanwings-Airbuses über den Alpen waren beide Flugschreiber-Daten nach jeweils nur einem Tag verfügbar. Zu MH17 gibt es dazu nun schon fast ein Jahr nur Schweigen.

Hilfreich waren mir in youtube aktuelle Vorträge des schweizer Friedensforschers Daniele Ganser. http://www.danieleganser.ch/youtube.html

Die Gesprächsrunde "Positionen - Politik verstehen", auf KenFM, die sich auch beim angegebenen Link findet, ist ein offener Austauch mit fünf Experten, in dem es um Wahrheiten und Wahrheitsfindung geht.

Nichts weiter ist auch mein Anliegen mit dieser Rückmeldung.

Sie werden noch viele weitere Quellen entdecken, die die öffentlich-rechtlichen Sender und die der Atlantik-Brücke hörigen Medien nicht bringen.

Wobei ein Schmankerl gab es tatsächlich im ZDF: www.youtube.com/watch?v=_3Z43XyIEY0

Herzliche Grüße aus Backnang,
Simon Heimbuch

Kommentare

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

Folgen