Kniefälliger Pro-Amerikanismus

Von Eileen Schmitt, Dezember 2015

Leserbrief zu »Inszenierter Terror und verdeckte Kriegsführung« in Ausgabe Oktober/2015 sowie zu den Leserbriefen in Ausgabe Dezember/2015.

Ich danke Ihnen, dass Sie kritische Stimmen wie Ganser zu Wort kommen lassen. Das erwarte ich von einem anthroposophischen Magazin auch, dass es sich mit den geistigen Hintergründen politischer Geschehnisse befasst.

Alles, was sich abseits der Mainstream-Meinung (die durch die Mainstream-Medien gebildet wird) bewegt, als »Verschwörungstheorie« abzutun, halte ich für den falschen Weg.

Steiner gab geisteswissenschaftliche Erklärungen für den Ersten Weltkrieg, die sich ebenso abseits des Mainstreams bewegten. Zudem sprach er auch von zukünftigen politischen Ereignissen und ihrem geisteswissenschaftlich erklärbaren Hintergrund. Er wies darauf hin, dass jede Epoche ihre Hochkulturen hat, deren Errungenschaften notwendig dafür sind, dass die Menschheit als Ganzes sich weiterentwickelt. Die großen Erkenntnisse und Leistungen einer Epoche gehen in die nächste Menschheitsepoche ein.

Wir befinden uns in der fünften nachatlantischen Epoche und in dieser Zeit haben die mitteleuropäischen Völker eine entscheidende Rolle für das Fortbestehen der Menschheit inne. Es ist die Zeit der Bewusstseinsseele, die dadurch gekennzeichnet ist, dass das Geistige mit dem Physischen eine Verbindung eingehen muss. Die mitteleuropäische Kultur wird die Geisteswissenschaft an die folgende Epoche weitergeben. Wenn man davon ausgeht, dass es nicht nur gute Mächte in der Welt gibt, sondern auch Widersacherkräfte, so kann man sich vorstellen, dass das Weitertragen der Errungenschaft einer Menschheitsepoche in die nächste zu verhindern versucht wird.

Steiner sprach davon, dass Mitteleuropa und Osteuropa sich verbinden müssten, damit es zu der Kulturhochblüte kommt. Zwei Beispiele, die ganz konkret anschaulich machen, wie die Verbindung zwischen Mitteleuropa und Russland verhindert werden soll, sind der Morgenthau- und der Nizerplan (beide 1944). Der erste Plan sieht vor, Deutschland in einen reinen Agrarstaat umzuwandeln, der zweite beabsichtigt, die deutsche Staatshoheit abzuschaffen (»Deutschland muss vernichtet werden«). Es ist nicht unbedingt weit hergeholt, wenn man glaubt, dass bis heute versucht wird, Deutschland zu destabilisieren, um ein unattraktiver Bündnispartner für Russland zu werden und weiterhin Amerika- und NATO-Freund zu sein.

Viele Menschen nehmen an, dass die Medien von wirtschaftlichen Interessen bestimmt und gelenkt werden und ihrerseits die Regierung kontrollieren. Wenn das stimmt, ist es sicher nicht dumm, wenn man sich Informationen aus verschiedenen Quellen zu diesem komplexen Thema besorgt. Wenn Henning Köhler schreibt, dass »der kniefällige Pro-Amerikanismus, auf den uns die Leitmedien in Deutschland einschwören wollen, eine haarsträubende anachronistische Haltung ist«, so gebe ich ihm recht.


Ich behaupte nicht, einen politisch vollkommen klaren Durchblick zu haben, aber ich denke, dass es notwendig ist, abseits der Mainstream-Medien zu schauen, welche Dynamiken sich derzeit in der Welt befinden.

Quellen: Rudolf Steiner »Die geistigen Hintergründe des Ersten Weltkrieges«, GA 174b; Henning Köhler in »Erziehungskunst« Ausgabe SeptemberJuli/August 2015

Eileen Schmitt, vierfache Mutter, studierte Philosophie, Germanistik und die Anthroposophie, tätig als freie Autorin und Doula

Kommentare

Andreas Geiss, 01.02.16 21:02

https://www.facebook.com/DerGoldeneAluhut
Herr Ganser sollte der Goldene Aluhut für seinen michaelischen Mut erhalten, überreicht von Ihnen: Am Besten in New York am Ground Zero auf dem Grundstück von Larry Silverstein. Festgehalten von Ken Jebsen TV.
Danke für die Ausführungen zum 1. Weltkrieg

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

Folgen