Russland und die Fehler des Westens

Von Karl Neuffer, Februar 2016

Verstehen ist ein Hauptgeschäft der Schule und schon deshalb muss es uns als Eltern, Schüler und Lehrer aufschrecken, wenn das Verstehen in Misskredit gebracht und im abwertenden Sinne verwendet wird.

So zum Beispiel, wenn es um Einschätzungen des Bürgerkrieges und dessen Ursache in der Ukraine geht, die nicht dem Mainstream entsprechen. »Putinversteher« werden diejenigen genannt, die vor der Wiederkehr alter, allzu einfacher – den Frieden in Europa gefährdender – Feindbilder warnen, in denen Russland als das Reich des Bösen dargestellt wird, von dem aller Unfriede in Europa ausgeht.

Sicherlich Putin hat das Völkerrecht gebrochen. Doch jeder kann wissen, dass dieses Recht sehr problematisch angewendet werden kann und nicht per se etwas Gutes darstellt, besonders dann nicht, wenn es zur Camouflage wirtschaftlicher Interessen dient.

Es war Rudolf Steiner, der nicht müde wurde, vor der Gefahr des »Selbstbestimmungsrechts der Völker« zu warnen, gerade weil es so gut klingt. Vor dem Missverständnis wohlklingender Parolen schützt allein das Verstehen von Fakten. Dafür ist das Buch von Gabriele Krone-Schmalz eine wunderbare Hilfe. Sie ermöglicht es, die ganze Problematik im Zusammenhang zu sehen und die beängstigend einseitige Berichterstattung über diesen Konflikt, die selbst der Rundfunkrat moniert hat, so zu ergänzen, dass man der historischen Wahrheit näher kommt. Krone-Schmalz, die von 1987 bis 1991 Moskau-Korrespondentin der ARD war, vermag es auf knapp 180 Seiten, die russische Sichtweise, die in den Leitmedien kaum zur Geltung kommt, verständlich zu machen, ohne sie als solche per se zu billigen. Sie weist aber auch auf die gravierenden Fehler der Russlandpolitik des Westens hin – wie etwa durch die NATO-Osterweiterung und das Assoziierungsabkommen der EU mit der Ukraine.

So sei dieses Buch insbesondere den Geschichtslehrern empfohlen, da es hilft, sich auf Fragen der Schüler vorzubereiten und zu einer fundierten Urteilsbildung beiträgt. Ebenso kann man es Schülern empfehlen, die sich mit dem Thema befassen wollen, denn es ist klar und leicht verständlich geschrieben, ohne beim Leser Fachwissen vorauszusetzen.

Gabriele Krone-Schmalz: Russland verstehen. Der Kampf um die Ukraine und die Arroganz des Westens, Taschenbuch, 176 S., EUR 14,95, C. H. Beck, München 2015

Folgen