Begeisternder Gartenbauunterricht

Von Franz Glaw, Juli 2015

Man fragt sich, warum es ein solches Buch, das einen fundierten und umfassenden Überblick über alle wesentlichen Aspekte dieses Faches bietet, nicht schon längst gab.

Es füllt eine wichtige Lücke in der pädagogischen Literatur, vor allem auch deshalb, weil es das Fach Gartenbau in anderen Schulformen nicht gibt. Die Autorin Birte Kaufmann bietet eine Einführung in die Grundlagen des Gartenbauunterrichts und beschreibt auf anschauliche Weise, wie unterschiedlich er gestaltet werden kann. Insbesondere ist ihre Darstellung hervorragend geeignet für Kollegen, die sich in das Fach einarbeiten müssen. Das gilt nicht nur im Hinblick auf die vielfältigen und aus einem reichen Erfahrungsschatz geschöpften Informationen, sondern auch aufgrund der Begeisterung, die das Buch durchzieht und die Lust macht, das Fach zu unterrichten.

Das Buch beginnt mit einem geschichtlichen Überblick über die Entstehung von Schulgärten, die Bedeutung von Naturerfahrungen im Allgemeinen und im Gartenbauunterricht im Hinblick auf die einzelnen Klassenstufen. Die Schilderungen sind durch viele praktische Beispiele und zahlreiche Fotos angereichert. Die Autorin bespricht verschiedene Unterrichtsmethoden und zeigt, wie der Unterricht in den jeweiligen Klassenstufen gestaltet

werden kann. Sie erörtert den Einfluss des Gartenbaugeländes und den Bezug des Gartenbauunterrichts zur ganzen Schule. Zum Abschluss weist sie auf Möglichkeiten schulübergreifender Zusammenarbeit und Fortbildungen hin. Hilfreich sind auch eine Liste mit Kontaktadressen und ein Literaturverzeichnis. Kaufmanns Darstellung ist weder dogmatisch noch idealisierend – sie spricht offen die möglichen Probleme samt ihrer Ursachen an und beschreibt bewährte Verfahrensweisen, mit denen man unterrichtlich auf Schwierigkeiten reagieren kann.

Birte Kaufmann: Der Gartenbauunterricht an der Waldorfschule, geb., 201 S., EUR 24,90, Verlag Freies Geistesleben, Stuttgart 2014

Folgen