Hoffnung auf Heilung

Von Bernhard Mrohs, Juni 2020

Immer mehr Menschen leiden an einem Trauma oder einer Folge davon. Gründe dafür können Erlebnisse durch Krisen und Kriege oder durch eine andere Form von seelischen Verletzungen sein. Christian Schopper legt zu diesem Thema ein Buch vor, das man bisher in dieser Form in der Fachliteratur vergeblich suchte.

War der Traumabegriff bis vor wenigen Jahrzehnten fast nur auf Unfall- oder Kriegsfolgen beschränkt, weitet der Autor seinen Blick auf alle Facetten seelischer Verwundungen. Dabei betrachtet er nicht nur die Psyche als Teil des Menschen, die geheilt werden soll, sondern auch ihr Darinnenstehen zwischen Körper und Geist.

Er geht der Frage nach, was ein belastendes Ereignis zu einem Trauma macht, um dann für die verschiedenen Arten Therapieansätze und Heilungsmöglichkeiten zu zeigen. Dabei bezieht er die Grundlagen der anthroposophisch erweiterten Medizin mit ihrem Menschenbild ebenso in seine Betrachtungen ein, wie den von Rudolf Steiner gezeigten Schulungsweg mit seinen Übungen und Meditationstexten.

Schopper hat dieses Buch nicht nur für Betroffene, also für Menschen mit einem Traumaerlebnis oder dessen Folgen geschrieben, sondern natürlich auch für Therapeuten, ohne die eine professionelle Behandlung nicht möglich sein wird. Und zu den möglichen Lesern gehören auch die Angehörigen, die ebenfalls von den Folgen der Traumata betroffen sind.

Wie kaum ein anderes Ereignis kann ein seelisches Trauma vernichtend sein. Eine Trauma-Therapie, die den ganzen Menschen einbezieht, kann dauerhafte Heilung bringen.

Schopper zeigt mit diesem Buch Ansätze und Perspektiven, die eine solche spirituelle Trauma-Therapie möglich machen.

Christian Schopper: Trauma überwinden. Ein Handbuch für Therapeuten und Betroffene, 251 S., kart., EUR 24,–, Verlag Urachhaus, Stuttgart 2018

Folgen