Kreativer Widerstand

Von Mathias Maurer, Juni 2020

Bei dem kleinen Büchlein handelt es sich um die erweiterte Mitschrift eines Vortrags, den Peter Selg auf der Konferenz »Das Klima braucht jetzt unseren Wandel« gehalten hat.

Selg steigt mit einem auf Zahlen und Fakten gestützten Szenario zum Klimawandel ein, dessen Auswirkungen von einer macht- und geldgierigen Wirtschaftslobby systematisch negiert würden. Dann wendet er sich dem Werdegang der Klimaaktivistin Greta Thunberg zu und zitiert aus zahlreichen Statements, die sie auf ihrer Mission durch internationale Gremien oder online gegeben hat. Nach Selg ist Thunbergs Autismus als Zeitkrankheit zu verstehen, als »Nachahmungsverweigung« in einer »strange world« – diese Welt ist nicht (mehr) nachahmenswert, vielmehr trägt sie selbst autistische Züge. Als besonders beeindruckend erscheint Selg, dass Thunberg es als einzelne Person geschafft hat, eine ganze Generation Jugendlicher für ökologische Fragen zu sensibilisieren. Dass sie alle Erwachsenen erreichen und zur Rechenschaft ziehen wolle, deute darauf hin, dass in Umkehrung des bisherigen Weltverständnisses der Generationen die Älteren von den Jungen lernen müssten. Trotz aller Gefahren der Bewusstseinsmanipulation, denen heute Jugendliche ausgesetzt seien, sieht Selg in der Generation Greta und der FfF-Bewegung einen Hoffnungsschimmer, doch noch die »große Transformation« von einer »Externalisierungsgesellschaft« (Stephan Lessenich) zu einer neuen Verantwortungsgemeinschaft zu schaffen. Ohne einen gesellschaftlichen Systemwandel werde ein Klimawandel nicht möglich sein.

Man müsse kein Thunberg-Fan sein, aber – so Selg kritisch – es sei schon verwunderlich, welche Antipathie ihr aus anthroposophischen Reihen entgegenschlage, verbunden mit einer weitgehenden Verkennung der klimatischen Situation. Auch die Lehrerschaft der Waldorfschulen solle die Bereitschaft der jungen Menschen, Mitverantwortung für die Zukunft des Gemeinwesens zu übernehmen, stärker unterstützen. Dafür reichten Landwirtschaftspraktika nicht aus. Nach Vorbild Italiens müsse es ein Fach »Klima und Nachhaltigkeit« geben, denn es gehöre die »Befähigung zum kreativen Widerstand« zur Gründungssignatur und Zielintention der Waldorfschule.

Peter Selg: Klimawandel. Greta Thunberg und wir.  64 S., EUR 10,–. Ita Wegman Institut, Arlesheim 2020

Folgen