Lebensprozesse: das Geheimnis der seelischen Entwicklung

Von Sophie Pannitschka, September 2014

Mit wenigen Worten hat Rudolf Steiner die Lebensprozesse benannt und an einigen Stellen seines Werkes beschrieben. Dennoch haben es diese sieben Prozesse geschafft, zu Leitmotiven in der Waldorfpädagogik zu werden.

Gelitz und Strehlow legen nun ein überfälliges Grundlagenwerk vor, eine verständliche und nachvollziehbare Darstellung ihres Wesens und warum sie für die Kinder und damit für Pädagogen so wichtig sind.

Alle sieben Lebensprozesse sind lebensnotwendig und bedürfen der Beachtung. Die beiden Autoren stellen dar, wie sie ineinander greifen und wie sie sich im kindlichen Organismus entwickeln. Sie werden zwar nacheinander benannt, weisen auch eine gewisse Hierarchie auf, bilden aber gemeinsam das allgemeine Lebensprinzip ab, das sich zunächst physisch äußert, aber auch seelisch und im späteren Alter sogar geistig.

Mit der »Atmung« beginnt das menschliche Leben und durchzieht es von der Geburt bis zum Tod. Die Atmung vermittelt zwischen Außen und Innen, sie nimmt und gibt und zeigt dadurch etwas von der seelischen Disposition eines Menschen. Die »Erwärmung« grenzt uns von unserer Umgebung ab. Sie ist ein äußerst sensibles Gebilde, das im gesunden Zustand nur kleine Schwankungen erträgt. Über die »Ernährung« nehmen wir äußere Stoffe in uns auf, die im Prozess der »Absonderung« vollkommen umgewandelt werden müssen. Was geschieht eigentlich, wenn ein Stück Kartoffel zu einem lebenserhaltenden Prozess wird und den physischen Körper stärkt?

In den drei ersten Prozessen nimmt der Körper etwas von außen auf, im vierten Prozess (Absonderung) verwandelt er diese und in den drei weiteren Prozessen: der »Erhaltung«, dem »Wachstum« und der »Reproduktion« werden innere Kräfte mobilisiert und zur Verfügung gestellt. Wenn die Lebensprozesse in Kindheit und Jugend gepflegt und unterstützt werden, können sie im Erwachsenenalter zu Lernprozessen transformiert werden, die der seelischen Entwicklung des Menschen dienen. »Wie sicher die Seele die Welterscheinungen handhaben lernt, wie sie das, was ihr durch die zwölf Sinne entgegentritt, überhaupt interessiert aufnehmen und erinnern kann, wird von der Pflege der sieben Lebensprozesse bedingt.«

Ein Buch, das in die Hand eines jeden gehört, der sich dem geheimnisvollen Zusammenhang von Leben und Lernen nähern möchte.     

Philipp Gelitz; Almuth Strehlow: Die sieben Lebensprozesse. Grundlagen und pädagogische Bedeutung in Elternhaus, Kindergarten und Schule, geb., 246 S., EUR 22,– Verlag Freies Geistesleben, Stuttgart 2014

Folgen