Umfassende Auskunft

Von Franz Glaw, Dezember 2011

Hat die Waldorfpädagogik adäquate Antworten auf die Erziehungsfragen unserer Zeit? Wie steht sie zu den Herausforderungen des Medienzeitalters? Gute Pädagogik – fragwürdige Ideologie? Was sagt die Erziehungswissenschaft zur Waldorfpädagogik? Ist die Rolle des Klassenlehrers noch zeitgemäß? Wie lassen sich große heterogene Klassen und individuelle Förderung vereinbaren? Wer auf all diese und viele weitere Fragen fundierte Antworten sucht, findet sie in den Beiträgen von zwölf Autoren, die Peter Loebell in »Waldorfschule heute« gesammelt hat. Das Themenspektrum ist weit gespannt. Es beginnt bei aktuellen Fragen, die neue Herausforderungen mit sich bringen, hat einen Schwerpunkt bei den grundlegenden menschenkundlichen Aspekten und den Fragen der Schulpraxis und endet beim Verhältnis der Wissenschaften zur Anthroposophie.

Loebell stellt das oft falsch verstandene Konzept der Individualisierung anhand lebensnaher Beispiele dar und begründet es sowohl unter Hinweis auf Rudolf Steiner als auch auf aktuelle Forschungsergebnisse (Spiegelneuronen). Er stellt die Rolle des Lehrers als Vermittler und Gestalter von anregenden Lernsituationen heraus und dass das Individuum die maßgebliche Instanz beim Lernen ist: »Jeder Mensch kann sich letztlich nur selbst erziehen und bilden.« Auch die Risiken einer Bindung an die Person des Klassenlehrers bleiben hierbei nicht ausgespart. Wie aktuell das Konzept der Waldorfpädagogik ist, wird auch deutlich, wenn Loebell den differenzierten Erwerb von Kompetenzen beschreibt. In vielen Bereichen setzt die Waldorfpädagogik seit jeher darauf, Fähigkeiten zu erüben, deren Sinn sich erst in größeren zeitlichen Perspektiven erschließt.

»Waldorfschule heute« hat den Anspruch, den gegenwärtigen Entwicklungsstand der Waldorfpädagogik angemessen widerzuspiegeln und will dabei einen breiten Leserkreis erreichen: Eltern, Pädagogen, Wissenschaftler, Persönlichkeiten aus Politik, Wirtschaft und Publizistik und schließlich auch Waldorflehrer. Diesen Anspruch erfüllt das Buch durch die Vielzahl der fundierten Beiträge, die aktuellen Perspektiven und die intensive Einbindung in kulturelle und wissenschaftliche Diskussionen und nicht zuletzt durch den umfangreichen Anmerkungsteil, in dem man viele wertvolle  Hinweise auf neuere Forschungsergebnisse der Pädagogik und Lerntheorie findet.

Peter Loebell: Waldorfschule heute: Eine Einführung, geb., 396 S., EUR 16,90. Verlag Freies Geistesleben, Stuttgart 2011

Folgen