Sinnes-Erfahrungen

Von Frank Hellbrück, Oktober 2009

»Mit allen Sinnen« ist heute zu einem Schlagwort geworden, dessen sich die Werbebranche ebenso bedient wie eine Pädagogik, die den Anspruch erhebt, über den Tellerrand der Intellektualität hinaus zu schauen und den ganzen Menschen in den Blick zu nehmen. Lange bevor die Sinne in Mode kamen, hat Hugo Kükelhaus (1900-1984) sein Erfahrungsfeld zur Entfaltung der Sinne entwickelt – aus der tiefen Überzeugung heraus, dass der Mensch seine Sinne als Tore zur Welt pflegen und aktiv gebrauchen muss, wenn sie nicht in einer monotonen, gleichförmigen und hindernisfreien Welt verkümmern sollen. Walter Siegfried Hahn widmet sich in seinem neuen Buch diesen Erfahrungsfeldern zur Entfaltung der Sinne. Es geht um eine Verlebendigung der Sinne, um eine Anregung, die Welt, die Natur, das soziale Umfeld mit neuen Augen sehen zu lernen, es geht darum, neue Gesichts-Punkte oder Stand-Punkte zu gewinnen, die Welt und das Leben prozesshaft zu be-greifen und erfahren. Die Erfahrungsfelder stellen den Menschen mit seiner eigenen Wahrnehmungstätigkeit in den Mittelpunkt und sind damit keineswegs nur Ausflugsorte für Schulklassen oder Familien mit Kindern, sondern geben auch viele Anregungen im Bereich der Erwachsenenbildung und in sozialen Prozessen.

Das Buch ist ein Reiseführer, ein Wegbegleiter für alle diejenigen, die sich inhaltlich mit der Idee der Erfahrungsfelder und dem Werk von Hugo Kükelhaus vertraut machen wollen. Es holt auch den gänzlich unbedarften Leser mit einfach nachvollziehbaren Phänomenen der Wahrnehmung aus der Alltagswelt ab und führt ihn mehr und mehr in tiefere Schichten. Vertiefend findet man einen biografischen Einblick in das faszinierende Leben des Handwerkers, Künstlers und Pädagogen Hugo Kükelhaus sowie eine auch für Laien verständliche Einführung in die Steinersche Sinneslehre.

Walter Siegfried Hahn: Erfahrungsfelder zur Entfaltung der Sinne. 208 S., kart. EUR 17,80. Wolkentor-Verlag, Geesthacht, 2009.

Folgen