Spielzeit heißt Lernzeit

Von Maike Horstmann, November 2011

Früher sprachen wir von Spielen und Lernen und stellten die beiden Tätigkeiten einander gegenüber, bestenfalls nebeneinander. Jetzt kann man, möchte man den Autoren dieses Buches folgen, davon sprechen, dass Spielen und Lernen eins sind. Spielzeit ist Lernzeit! Dies gilt jedenfalls im praktischen Alltag eines jeden Waldorfkindergartens. Diese Tatsache ist nicht neu, wird seit vielen Jahrzehnten dort so gelebt und wird nun in diesem Buch unter verschiedensten Blickwinkeln betrachtet.

Die Herausgeber Compani und Lang beschreiben umfassend die Aspekte der Waldorfpädagogik für das erste Jahrsiebt, stellen die menschenkundlichen Grundlagen dar und schildern den Kindergartenalltag. Ein großes Verdienst ist, dass sie für die jeweiligen Artikel stets Fachleute zu Wort kommen lassen: Persönlichkeiten, die wissen, wovon sie sprechen und somit authentisch, aber auch kritisch darlegen, wie im Waldorfkindergarten gearbeitet wird. Es ist ein ausgezeichnetes Buch für Eltern, die auf der Suche nach dem geeigneten Kindergarten sind, oder auch für Pädagogen, die sich grundsätzlich mit aktuellen Ergebnissen der Waldorfpädagogik beschäftigen wollen. Literaturhinweise und Adressen ergänzen den Band.

Besonders hervorzuheben sind die Seiten zu »Salutogenese und Kompetenzbildung« sowie »Das freie Spiel – ein Quell der Bildung« und die wertvollen Gedanken »Warum Eltern­arbeit heute so wichtig ist«.

Marie-Luise Compani, Peter Lang (Hrsg.): Waldorfkinder­garten heute. Eine Einführung, 272 S., Pb., zahlr. Farbfotos, EUR 15,90. Verlag Freies Geistesleben, Stuttgart 2011

Folgen