Waldorf weltweit

Eurythmieunterricht als Forschungsgegenstand

Von  Michael Werner, April 2012

Das Presseecho auf den 150. Geburtstag Rudolf Steiners zeigte überraschend häufig, dass der Eurythmieunterricht als eine Waldorf-Spezialität zwar gesehen, aber meist ohne Kenntnis der pädagogischen oder ästhetischen Dimension dieser Kunst vorgestellt wurde. Ein Forschungsprojekt der Alanus Hochschule soll diesem grundlegenden Defizit abhelfen. [mehr]

Waldorf weltweit

Mit Empathie gegen Megalomanien. 9. Bildungskongress in Stuttgart

Von  Martin Mengel, April 2012

Fünfhundert Menschen aus allen pädagogischen Berufsfeldern begegneten sich Mitte Januar auf dem 9. Bildungskongress 2012 »Wie lernen Kinder Empathie und Solidarität?« in den Räumen der Freien Waldorfschule Uhlandshöhe in Stuttgart. Referenten aus Wissenschaft, Politik, Kunst und Pädagogik stellten in Seminaren, und Vorträgen das Thema aus verschiedenen Blickwinkeln dar. Empathie und Solidarität und ihre Antipoden Egoismus und Konkurrenz zeichnen das Soziale: Empathie und Solidarität verbinden, Egoismus und Konkurrenz trennen. [mehr]

Waldorf weltweit

Freie Bildung in Europa – Zwischen Autonomie und Geldmangel

Von  Walter Hiller, April 2012

Aus elf europäischen Ländern kamen am 19. Januar Vertreter der unterschiedlichsten nichtstaatlichen Schulkonzepte und europäischer sowie nationaler Verbände in Stuttgart zusammen. Es ging um die Frage: Wie kann das freie Schulwesen europaweit rechtlich und finanziell gestärkt werden? [mehr]

Waldorf weltweit

Abhilfe für die Lehrernot – eine neue Initiative

April 2012

Die Erziehungskunst im Gespräch mit dem Entwicklungsberater Michael Harslem über den Lehrermangel an Waldorfschulen und eine geplante, neue Form der berufsbegleitenden Waldorflehrer-Ausbildung, bei der die Selbstverantwortung und Selbstorganisation der Lernenden im Vordergrund stehen wird. [mehr]

Junge Autoren

Fruticultura – eine Freundschaft, die Früchte trägt

Von  Valentin Ihßen, April 2012

Es ist der 7. Juli 2011. Wir, elf Jugendliche der Freien Waldorfschule Sorsum, sitzen gespannt auf gepackten Koffern und warten auf den Abflug nach Brasilien. [mehr]

Zeichen der Zeit

Was ist das Schlimmste an der Schule?

Von  Renate Valtin, April 2012

Was Schüler und Schülerinnen in der Schule leisten oder nicht leisten, haben internationale Studien vielfach untersucht. Doch was denken die Betroffenen, die Schülerinnen und Schüler, eigentlich über die Schule? In der großen DFG-finanzierten Längsschnittstudie Aida wurden über 3.000 Berliner Jugendliche der Klassen 7, 8 und 9 an staatlichen Schulen befragt. Die Antworten werfen ein trauriges Licht auf die deutsche Schule. Renate Valtin ist emeritierte Professorin für Grundschulpädagogik an der Humboldt-Universität in Berlin und Mitverfasserin der Studie. [mehr]

Serie

Den Anderen verstehen. Von der Wirksamkeit der Erkenntnissinne

Von  Peter Loebell, April 2012

»›Lieber Mann‹, sagte Mrs. Tibbs, nachdem alle versorgt waren, ›was möchtest du?‹« Die sechs Pensionsgäste sind gerade mit der Vorspeise – Fisch – bedient worden, als sich die Gastgeberin mit diesen Worten an ihren Mann wendet. Dabei begleitet sie ihre Frage mit einem Blick, »der deutlich genug sagte, dass er nicht Fisch sagen dürfe, da nur noch sehr wenig davon übrig war.« Ihre Stimme war deutlich zu hören, ihre Mimik klar zu erkennen. [mehr]

Kolumne

Korrekte Kindesmisshandlung anno 2012

Von  Henning Köhler, April 2012

Ein zehnjähriges Mädchen – nennen wir es Klara – entwickelt ohne fassbaren Grund plötzlich Schulangst. Der auf Anraten des Klassenlehrers eingeschaltete Therapeut hat zunächst Erfolg. Doch Klaras Angst kehrt zurück. Die Schulleitung beginnt jetzt zu drohen. Der Therapeut verschreibt ein Medikament. Es hilft auf Anhieb. [mehr]

Forum

Wir brauchen mehr Schulärzte

April 2012

Renate Karutz, Schulärztin an der Freien Waldorfschule Köln, stellt eine Initiative vor, mehr Ärzte aus dem schulischen Umfeld für die Tätigkeit als Kindergarten- und Schularzt zu gewinnen. Zu dem Initiativkreis gehören Claudia McKeen (Stuttgart), Martina Schmidt (Frankfurt) und Michaela Glöckler (Dornach). [mehr]

Forum

Warum Lehrer sich medizinisch bilden sollten

April 2012

Inklusion beschäftigt die Pädagogen und die Gesellschaft intensiv. Ein Wandel steht bevor, der die Anforderungen an die Lehrer stark verändern wird. Wenig Aufmerksamkeit wird jedoch »normalen« Schülern zuteil, obwohl immer mehr unter gesundheitlichen Beeinträchtigungen leiden. [mehr]

Treffer 11 bis 20 von 23

< Vorherige

1

2

3

Nächste >

Folgen