Waldorf weltweit

Hallelujah Every Monday. »Jugend-Öirütmie« auf den Philippinen

Von  Regina Leitner, April 2013

Frischgebackene philippinische Eurythmisten wollten wissen, wie europäische Jugendliche sich mit Eurythmie auseinandersetzen und luden das »Jugend-Öirütmie-Ensemble ArteNova« zu einer dreiwöchigen Tournee ein. [mehr]

Waldorf weltweit

Wie weit geht die Eltern-Lehrer-Trägerschaft? Ergebnisse einer Umfrage bei der Bundeselternratstagung 2012

Von  Birgit Thiemann, April 2013

Waldorfschulen werden maßgeblich durch das Engagement der Eltern getragen. Der Sprecherkreis des Bundes­elternrats führte während der Bundeselternratstagung (BERT) 2012 in München-Daglfing eine Umfrage durch, um herauszufinden, inwieweit sich Eltern in die mittel- und langfristige Gestaltung der Waldorfschulen einbringen können. [mehr]

Junge Autoren

Streetdance gegen Einsamkeit und Angst

Von  Anna-Magdalena Claus, April 2013

»Hätten wir das Tanzen nicht, wäre unser Leben ganz anders«, sagt Liliana und schaut zu ihrer Freundin. Esra fügt hinzu: »Tanzen ist eine Befreiung von anderen Gedanken«. Jetzt greifen Lilianas Hände im Takt in die Luft, ihre Ellenbogen heben und senken sich wie locker an Schnüren gezogen und ihre Beine bewegen sich im Takt, als gäben sie selbst den Rhythmus vor, der etwas zu leise aus dem Handy tönt. Neben ihr setzt Esra immer wieder in die Tanzschritte ein. Im Park in Marbach geben die beiden mir eine Tanzvorführung. Esra und Liliana, beide 18 Jahre alt, tanzen seit acht Jahren gemeinsam Streetdance. Unabhängig voneinander besuchten sie schon im Grundschulalter eine Tanzschule. Dieser Gemeinsamkeit ist es auch zu verdanken, dass die beiden später,... [mehr]

Zeichen der Zeit

Lehrer und Schüler an Waldorfschulen sind zufriedener

April 2013

Eine neue Studie von Dirk Randoll (Foto links), Professor für Erziehungswissenschaft an der Alanus Hochschule, ermittelt die Arbeitszufriedenheit von Waldorflehrern. Das Ergebnis: Waldorflehrer sind mit ihrem Beruf zufriedener als Regelschullehrer.  [mehr]

Serie

Goetheanistische Geographie

Von  Hans Ulrich Schmutz, April 2013

Ziel des Geographieunterrichtes ist es, das Interesse für die Welt zu wecken und die Vorstellung vom Raum auszubilden. Erobert ein Kind den Raum, verbindet es sich mit der Welt und wird wach für das eigene Selbst. [mehr]

Kolumne

Menschen lässt man nicht sitzen

Von  Henning Köhler, April 2013

Mehrere deutsche Bundesländer, vorneweg Niedersachsen, ziehen in Erwägung, eine heilige Kuh des antiquierten Schulwesens abzuschaffen: das ›Sitzenbleiben‹. Johann Osel verfasste dazu in der Süddeutschen Zeitung einen ›ausgewogenen‹ Kommentar, worunter man im Mainstream­journalismus die Kunst versteht, mehr oder weniger weitschweifig ›Jein‹ zu sagen. [mehr]

Leserbriefe

Die Fremdsprachen gehören auf den Prüfstand

Von  Elke Hellstern, April 2013

Leserbrief zu »Endlich mal zur Sache kommen – Elternfragen zum Fremdsprachenunterricht« (»Erziehungskunst«, November 2012) [mehr]

Sachbuch

Schule, auf den Kopf gestellt

Von  Bernhard Mrohs, April 2013

»An der Schule kommen die Schüler zum Lehrer, bei Methodos kommt der Lehrer zu den Schülern«. So bringt die Autorin das Lehrer-Schüler-Verhältnis bei Methodos auf den Punkt. Für sie und die anderen Methodos-Mitglieder institutionalisiert das bestehende Schulsystem mit seinem Frontalunterricht ein Machtgefälle zwischen Lehrern und Schülern. Dadurch wird ein individueller Unterricht, der den Bedürfnissen aller am Lernprozess Beteiligten gerecht wird, unmöglich gemacht. Es überfordert und frustriert die Menschen auf beiden Seiten und beraubt sie ihrer Kreativität und Leistungsfähigkeit. Eine Gruppe von Freiburger Schülern wollte mit Unterstützung von Eltern und Lehrern neue Wege gehen und außerhalb des behördlich verordneten... [mehr]

Sachbuch

Mitgefühl und Solidarität – überkommene Werte?

Von  Griet Hellinckx, April 2013

Empathie ist die »Bereitschaft und Fähigkeit, sich in die Einstellungen anderer Menschen einzufühlen«. Menschen, die empathisch sind, spricht man eine höhere »emotionale Intelligenz« zu. Obwohl sie heutzutage als eine wichtige Qualität und Fähigkeit gilt, kann man in unserer Gesellschaft zugleich Tendenzen beobachten, die uns die Empathie geradezu abtrainieren. In diesem Sammelband findet der Leser acht Kapitel, die Vorträge und Workshops einer waldorfpädagogischen Tagung zusammenfassen, die Januar 2012 zu diesem Thema in Stuttgart stattfand. Pädagogen, Therapeuten und andere Fachautoren beschäftigen sich aus verschiedenen Blickwinkeln mit der Fragestellung. Was die einzelnen Beiträge auszeichnet, ist die Mischung aus gedanklicher Tiefe und... [mehr]

Editorial

Lehrer gut, alles gut

Von  Mathias Maurer, April 2013

Liebe Leserin, lieber Leser!  Es war unglaublich. Zehnte Klasse. Französisch. Svens Noten lagen zwischen vier und fünf. Lehrer­wechsel. Ein paar Monate später zwischen zwei und drei. Was war passiert? Der Schüler verstand den Umschlag nicht und der neue Lehrer kannte ihn nicht anders: interessiert, am Unterrichtsgespräch beteiligt, passable Testergebnisse ... Der neuseeländische Bildungsforscher John Hattie hat in seiner Mammutstudie »Visible Learning« den Lernerfolg von 250 Millionen Schülern in 50.000 Metastudien ausgewertet. Um diese Masse zu bewältigen, brauchte Hattie 15 Jahre Zeit und der Zahlenelefant gebiert eine Maus an Erkenntnis: Die Lehrerpersönlichkeit entscheidet darüber, wie gut ein Schüler lernt. Dabei weiß jeder, der sich an seine... [mehr]

Treffer 11 bis 20 von 20

< Vorherige

1

2

Folgen