Editorial

Ich bin's

Von  Mathias Maurer, April 2015

Das Telefon läutet. Eigentlich hebe ich mit anonym gekennzeichnete Anrufe gar nicht ab. »Hallo, ich bin’s«, meldet sich eine weibliche Stimme. – »Wer, bitte, ist dran?«, frage ich leicht irritiert. Die Stimme sagt mir nichts. – [mehr]

Das Einzigartige fördern

Von  Claus-Peter Röh, April 2015

Die Individualität als unteilbaren Kern eines jeden Menschen zu achten, gehört zu den wichtigsten Grundsätzen der Waldorfpädagogik. Diese Individualität fördert man nicht, indem man ihr fertig geformtes Wissen eintrichtert, sondern indem man ihr eigenes Interesse, ihre Lust am Lernen erweckt. [mehr]

Pilgerweg zum Ich

Von  Thomas Stöckli, April 2015

Mit der Pubertät beginnt die seelische Individualisierung. Der junge Mensch will zu einem selbstverantwortlichen Leben finden. Eine erwartungsvolle und doch freilassende Haltung des Umfelds, echtes Interesse an diesem oft problematischen Findungsprozess ist gefragt. Es ist eine Art Hebammendienst, der nicht nur ein paar Monate, sondern über Jahre hinweg andauert. [mehr]

Zum Ich werden gehört Mut

Von  Alexandra Handwerk, April 2015

Jeder Mensch ist mit einem Ich begabt. Doch dass aus dieser Begabung eine Fähigkeit wird, dazu muss ich Ich-Sein üben. [mehr]

Zweierlei Ich. Warum wir von der Welt getrennt und doch mit ihr eins sind

Von  Andreas Neider, April 2015

Mit unserem alltäglichen Bewusstsein stehen wir den Dingen gegenüber, die wir wahrnehmen. Sie erscheinen uns als von außen kommend. Aber wir nehmen die Dinge nicht nur wahr, sondern bilden auch Vorstellungen und Begriffe über sie. Diese treten in unserem Inneren auf. Wir selbst fügen sie zu den Wahrnehmungen hinzu. [mehr]

Standpunkt

Seele – richte Dich auf!

Von  Henning Kullak-Ublick, April 2015

»Zeige deine Wunde« nannte Joseph Beuys eine Installation, die er 1976 in einer Fußgängerunterführung der Münchner Maximilianstraße aufbaute. »Zeige deine Wunde« heißt auch der gerade veröffentlichte Film des feinsinnigen Dokumentarpoeten Rüdiger Sünner über die Kunst und Spiritualität von Joseph Beuys. [mehr]

Frühe Kindheit

Das sphärische Ich des kleinen Kindes

Von  Fabrizio Venturini, April 2015

Das Ich des kleinen Kindes entwickelt sich ganz aus dem Umkreis über das Bewegen und Aufrichten, Sprechen und Denken, bis es dann zu sich selbst »Ich« sagen lernt. [mehr]

Aus dem Unterricht

Diner en Blanc

Von  Angela Hopkins, April 2015

Haushalt »hands-on«: Im Rahmen der Mittelstufenprojekte der Freien Waldorfschule in Potsdam beschäftigt sich die 7. Klasse zwölf Wochen lang mit dem Thema »Ernährung-Haushaltsführung-Kochen« in wöchentlich drei Doppelstunden. [mehr]

Erziehungskünstler

Was Auswandern bedeutet

Von  Gilda Bartel, April 2015

Zur Ausstellungseröffnung in den Räumen des kleinen Lokalradios »Lotte« kommen Mitschüler, Lehrer, Bekannte und auch Fremde. Die Einleitung gibt Svea Geske, eine Mitarbeiterin des Radios. Sie erzählt, wie die Kooperation zwischen Radio Lotte und Leander Brandstädt von der Freien Waldorfschule Weimar zustande gekommen ist. [mehr]

Waldorf weltweit

Flüchtlinge willkommen

April 2015

Das waldorfpädagogische Parzival-Zentrum in Karlsruhe nimmt seit Sommer 2014 minderjährige Flüchtlinge auf. Mittlerweile sind dort 90 Jugendliche in vier Klassen integriert. Notfallpädagoge Lukas Mall von den Freunden der Erziehungskunst Rudolf Steiners e.V. gehört zu den Betreuern der Kinder. [mehr]

Treffer 1 bis 10 von 21

1

2

3

Nächste >

Folgen