Verzeihen

Nicht entschuldigen – einander verstehen

Von  Mariana Kretschmer, Dezember 2017

Leonard hat einer Mitschülerin das Kopftuch heruntergerissen. Sie war ein wenig erschrocken, da ihr das Tragen des Kopftuchs wichtig ist und sie ihr Haar nicht offen zeigen möchte. Leonard hatte sich kurz vorher mit seiner Lehrerin gestritten. [mehr]

Verzeihen

Es gibt nichts zu verzeihen

Von  Alexandra Handwerk, Dezember 2017

Im Familienalltag sind Schuldzuweisungen fehl am Platz. [mehr]

Verzeihen

Eine zwiespältige Angelegenheit

Von  Andreas Laudert, Dezember 2017

Verzeihen kann nur der Einzelne. Es ist etwas, das das Geistige berührt und braucht. Im Verzeihen wachse ich über mich hinaus, mache mich bereit, Zukünftiges zuzulassen. [mehr]

Verzeihen

Zusammenhang stiften

Von  Christof Wiechert, Dezember 2017

Alle ahnen es, die meisten wissen es: Die Zukunft der Waldorfschulen hängt vor allem davon ab, ob die Schulgemeinschaften so­zial­fähig werden und ob sie sich darauf einstellen können, dass zu dem »Geschäft« des Erziehens Probleme jeglicher Art gehören, über die man sich freut und versucht, sie zu lösen, statt sie zu scheuen und zu ahnden.  [mehr]

Standpunkt

Identität ist individuell

Von  Henning Kullak-Ublick, Dezember 2017

Seit einiger Zeit geistert eine »Gegenerklärung« der Philosophin und Waldorfmutter Caroline Sommerfeld zu der 2007 verabschiedeten »Stuttgarter Erklärung« und der wortgleichen »Wiener Erklärung« der jeweiligen Waldorfschul-Bünde durch Teile der anthroposophischen Medienlandschaft.  [mehr]

Frühe Kindheit

Kinderzeichnungen. Fenster in die Welt der Lebenskräfte

Von  Raphaela Tampe, Dezember 2017

Kinderzeichnungen erzählen davon, wie das Kind unbewusst in seinen Leib einzieht. In dem, was das kleine Kind malt, drückt sich ein Empfinden jener Kräfte aus, die an der Gestaltung des Leibes in den ersten sieben Jahren tätig sind. Rudolf Steiner nennt diese biologischen Wachstumskräfte Lebens- oder Ätherkräfte. Sie bauen, formen und durchdringen den physischen Leib, Zeichnungen des kleinen Kindes sind Ausdruck dieser Kräfte.  [mehr]

Aus dem Unterricht

»Wir Kinder vom Bahnhof Zoo«. Biografiearbeit in der achten Klasse

Von  Bernd Kettel, Dezember 2017

Biografiearbeit kann auch an schwierigen oder gar scheiternden Biografien sinnvoll und entwicklungsfördernd sein, wie Bernd Kettel am Beispiel des Lebens von Christiane F. zeigt. [mehr]

Erziehungskünstler

Benjamin Büche und sein Engel

Von  Johannes Greiner, Dezember 2017

Benjamin Büche löste bei einer Ski-Bergabfahrt vom Mittagskogel eine Lawine aus, die ihn 700 Meter weit einen felsigen Abhang hinunterriss. [mehr]

Waldorf weltweit

Ελευθερια σ’αγαπω

Von  Kyra Karastogiou, Stephan Beck, Dezember 2017

In Athen wurde die erste Waldorfschule Griechenlands eröffnet. [mehr]

Waldorf weltweit

Wir halten zusammen

Von  Holger Grebe, Dezember 2017

Die weltweiten Vorbereitungen auf den hundertsten Geburtstag der Waldorfschulen 2019 laufen an. Eines der fünf Großprojekte ist der Postkartentausch. Der Balinger Oberstufenlehrer Holger Grebe beschreibt, was an seiner Schule dazu alles passiert. [mehr]

Treffer 1 bis 10 von 21

1

2

3

Nächste >

Folgen