Eine kleine Apologie der Wahrheit

Von  Lorenzo Ravagli, Dezember 2019

»Gesetzt, wir wollen Wahrheit, warum nicht lieber Unwahrheit?« Diese berühmte Frage Nietzsches, die aus einem zu langen Blick in den Abgrund hervorging, der in den Fragesteller zurückblickte, verdankt sich der Vermutung des Philosophen, Illusionen seien dem Menschen notwendig, um das grausame Leben mit all seinen Ungerechtigkeiten halbwegs zu meistern. [mehr]

Waldorf weltweit

Inklusiv nach Juchowo

Von  Ute Maria Beese, Adrian Staudacher, Britta Ulzhöfer, Dezember 2019

Ein Biohof in Polen führt zusammen, was getrennt ist. [mehr]

Sachbuch

Noch ein Engel-Buch?

Von  Reinhold J. Fäth, Dezember 2019

Der Titel verrät den besonderen Punkt nicht, von dem der Autor ausgeht: einen erstaunlichen Hinweis Rudolf Steiners – gleich zu Beginn des Menschenkunde-Kurses von 1919 – auf die Bedeutung der Engelwirksamkeit für die Erneuerung der pädagogischen Kunst, für die spirituelle Dimension des Lehrerberufs und damit zugleich für alle Erziehung.  [mehr]

Die Geburt der Lüge

Von  Marica Bodrožić, Dezember 2019

Es war Anfang 1983. Damals fing in der sozialistischen Welt das eiserne Machtgefüge alter Autoritäten an, langsam nachzugeben.  [mehr]

Aus dem Unterricht

»Sansibar – hinter der offenen See«

Von  Christian Meyer-Radkau, Dezember 2019

Der Schriftsteller Alfred Andersch beschreibt in seinem Roman Sansibar oder der letzte Grund einen 15-jährigen Jungen, der in einer kleinen Hafenstadt an der mecklenburgischen Küste lebt. Dieser Junge hat auf seinen Streifzügen eine alte Gerberei entdeckt, die schon seit Jahren leer steht.  [mehr]

Junge Autoren

Der Fall

Von  Leonhard Günther, Dezember 2019

Ich, Kalle Schmidt, wohnte 1986, damals fünfzehnjährig, in Ost-Berlin. [mehr]

Sachbuch

Lehrerkonferenzen in neuer Ausgabe

Von  Tomaš Zdrážil, Dezember 2019

Die Konferenzgespräche, die zwischen Rudolf Steiner und dem Lehrerkollegium der ersten Waldorfschule geführt wurden, sind jener Teil seines pädagogischen Werkes, der die stärkste pädagogische Unmittelbarkeit und eine unnachahmliche geistige Frische atmet. Nun sind sie wesentlich überarbeitet und ergänzt neu erschienen. Die Waldorflehrer bekommen damit eine Handreichung von herausragender Qualität. In den Konferenzen wird der volle und breite Strom der Bildungsthemen befahren, der im vorbereitenden Lehrerkurs zu fließen begann. Man denke zum Beispiel an die menschenkundlichen Ausführungen über die »groß-« und »kleinköpfigen« Kinder, die nahtlos an die Darstellung der Gedächtnis- und Phantasiekinder aus dem 11. Vortrag der Allgemeinen Menschenkunde... [mehr]

Kolumne

Ein großer Auftrag. Aphorismen zu Rudolf Steiners Lehrerkurs von 1919

Von  Sven Saar, Dezember 2019

Am ersten Tag gibt Rudolf Steiner eine Art Ausblick auf den Kurs und die bevorstehende Aufgabe: Er spricht über den geistigen Ursprung des Menschen und erinnert die angehenden Lehrer daran, dass ihre Hauptaufgabe darin bestehen wird, die von geistigen Wesenheiten vorgeburtlich begonnene Arbeit fortzusetzen.  [mehr]

Aus dem Unterricht

Denkschule. Der Weg zur Imagination im Physikunterricht der Oberstufe

Von  Dietmar Kasper, Dezember 2019

Betrachtet man den Stoff der Oberstufe im Fach Physik, so kann man im Durchgang durch die Epochen entdecken, wie das bildhafte Denken bis zur Imaginationsfähigkeit gesteigert als Gestaltungsprinzip dem Lehrplan zugrunde liegt.  [mehr]

Junge Autoren

Tun, was alle für verrückt halten

Von  Fiona Norbron, Dezember 2019

Auszüge aus einer Rede von Fiona Norbron, Schülerin der 13. Klasse, zur 40-Jahrfeier der Freien Waldorfschule Göttingen. [mehr]

Treffer 11 bis 20 von 21

< Vorherige

1

2

3

Nächste >

Folgen