Sachbuch

Umbau des Bildungssystems nötig

Von  Wolfgang Debus, Februar 2013

Jutta Allmendinger ist eine jener begabten Wissenschaftlerinnen, die keine Quelle auslassen und alles Notwendige zu einem Bild zusammenfügen, um uns die dringend nötigen Änderungen im Bildungssystem vor Augen zu führen. Sie weiß aus Erfahrung, dass Chancengleichheit in Deutschland ein leeres Versprechen ist und Herkunft die Bildungswege und Abschlüsse immer noch stärker beeinflusst als Begabung. Die Adressaten der von ihr beschriebenen Schulaufgaben sind die für das Bildungssystem verantwortlichen Erwachsenen – Kultusministerien, Schulämter, Schulleitungen und Erziehungswissenschaftler. Sie gibt ein umfassendes und klares Bild von den gesetzlichen Möglichkeiten, den Verwirrungen und Verwicklungen der Kompetenzen, den... [mehr]

Sachbuch

Ein dürftiger Überblick

Von  Christian Boettger, Februar 2013

Winfried Böhm, emeritierter Professor für Pädagogik an der Universität Würzburg und fünfzehn Jahre lang Präsident der Deutschen Montessori-Gesellschaft, liefert mit diesem Buch eine zwar handliche, aber inhaltlich unbefriedigende Alternative zu einigen sehr umfangreichen Werken über Reformpädagogik (Ehrenhard Skiera, Herrmann Röhrs, Jürgen Oelkers). Böhm fasst die Rezeptionsgeschichte der Reformpädagogik zusammen und zeigt, dass es sich zwar um einen deutschen Begriff handelt, aber vergleichbare Bewegungen auch in anderen Ländern zu finden waren. Dann geht er auf die Vorläufer der eigentlichen Reformpädagogik ein, zu denen Comenius, Rousseau, Pestalozzi und Fröbel gehören. Bei der »neuen Erziehung« in anderen Ländern, beschränkt sich Böhm auf... [mehr]

Sachbuch

Vom Sinn der Demenz

Von  Wolfgang Debus, Februar 2013

Jan-Pieter van der Steen ist Allgemeinarzt mit Schwerpunkt Sozialpsychatrie und Geriatrie in Holland. Er arbeitet hauptsächlich mit Demenzkranken und älteren Menschen mit psychischen Problemen. Sein Buch ist Information, Ratgeber und wohltuende Hilfe für alle Betroffenen. Anders als bei anderen Krankheiten, die erst in einem besonders schweren und fortgeschrittenen Stadium den Patienten in die Obhut und Verantwortung der ihn pflegenden Menschen nötigen, sind alle Krankheitsvarianten, die unter dem Begriff »Demenz« zusammengefasst werden, dadurch gekennzeichnet, dass der Kranke zunehmend seine Autonomie verliert und notwendige Alltagsverrichtungen immer weniger kontrollieren kann. Der Kranke selber wird einen solchen Ratgeber deshalb nur in einem... [mehr]

Editorial

Mensch, spiele!

Von  Mathias Maurer, Februar 2013

Liebe Leserin, lieber Leser! Raphael ist verschwunden. Ich rufe. Keine Antwort. Stille. Wo ist er? Ich mache mich auf die Suche. In seinem Zimmer, im Haus, im Keller, auf der Straße … Leichte Panik. Raphael ist weg. Und tatsächlich: Als ich Raphael hinter dem Schrank finde, ist er nicht da, sondern wie in einem anderen Raum, in einer anderen Zeit. Der Zweijährige spielt, selbstvergessen und intensiv. Die Backen glühen, die Zungenspitze aus dem halboffenen Mund. Er hat das Nähkästchen entdeckt. Um ihn herum Scheren, Nadeln, Garnrollen, Knöpfe … Seine Fingerchen bemühen sich unablässig, einen Faden durch die Nadel zu bekommen. – Soll ich ihn stören, korrigieren, helfen und damit herausreißen aus seinem Spiel? Ich ziehe mich leise zurück. Nach einer halben... [mehr]

Treffer 21 bis 24 von 24

< Vorherige

1

2

3

Folgen