Im Sog des Geldes

Strategien des tiefen Staates

Von  Jochen Krautz, Februar 2019

Der traditionsgeprägte Bildungssektor erwies sich im deutschsprachigen Raum gegenüber der neoliberalen Transformation als besonders resistent. Daher mussten besondere Maßnahmen ergriffen werden, um ein anderes Bildungssystem zu etablieren.Der Anspruch der Aufklärung, zu Mündigkeit und Demokratiefähigkeit zu bilden, sollte der Idee eines steuerbaren Menschen weichen. Wie ist es gelungen, die neoliberale Transformation des Geistes voranzutreiben und die demokratische Verankerung des Bildungswesens auszuhebeln? [mehr]

Im Sog des Geldes

Outcome und Standards sind keine Bildung

Februar 2019

Im Gespräch mit Jost Schieren von der Alanus Hochschule Alfter. [mehr]

Im Sog des Geldes

Arbeit und Einkommen an Waldorfschulen

Von  Rainer Monnet, Detlev Heyder, Februar 2019

Vor etwa hundert Jahren entwickelte Rudolf Steiner die Idee der sozialen Dreigliederung als Lösung der sozialen Frage. Es ging ihm dabei nicht um eine neue Gesellschaftstheorie, sondern um das Erfassen realer sozialer Gesetzmäßigkeiten.  [mehr]

Im Sog des Geldes

»Wir wollen keine Duckmäuser«. Gemeinwohl macht Schule

Von  Birgit Brauburger, Februar 2019

Mit einer Gemeinwohl-Bilanz können Organisationen ihren Beitrag zum Gemeinwohl reflektieren und einschätzen. Ziel ist es, einen ganzheitlichen Blick auf die sozialen, ethischen sowie ökologischen Leistungen und Herausforderungen zu gewinnen. Dies hat der Waldorfschulverein Wetterau in einem von der Software AG-Stiftung geförderten umfangreichen Projekt getan. Im Herbst 2018 hat die Schule ihren Gemeinwohl-Bericht veröffentlicht. Mit dem Ergebnis zwischen den Stufen »erfahren« und »vorbildlich« wurde ihr ein hohes Maß an Gemeinwohl-Orientierung bescheinigt. [mehr]

Folgen