Frühe Kindheit

Feinfühlig und interessiert. Elterngespräche im Kindergarten

Von  Elke Leipold, Januar 2012

»Das Leben der Eltern ist das Buch, in dem die Kinder lesen«, schreibt Augustinus – das Buch, aus dem sie Wesentliches für ihre Biographie schöpfen, ergänzt die langjährige Kindergärtnerin Elke Leipold. Sie weiß, wenn das Kind in den Kindergarten kommt, bringt es schon viele Erfahrungen mit, die sein Wesen und sein Verhalten vorgeprägt haben. Um so wichtiger ist es für sie, auch die Eltern und das häusliche Umfeld durch Gespräche und Besuche kennenzulernen. [mehr]

Aus dem Unterricht

Rennbahnen und drehende Babys. Siebtklässler stellen bewegliches Spielzeug her

Von  Michael Mezger, Januar 2012

Werklehrer Michael Mezger von der Freien Waldorfschule am Kräherwald in Stuttgart hat mit seiner 7. Klasse ein besonderes Projekt gemacht. Mezger ist für die Ausbildung zum Streitschlichter an seiner Schule zuständig und wollte die Zusammenarbeit und das soziale Gefüge der Klasse stärken. [mehr]

Aus dem Unterricht

Buchstabentanzen kann einen klaren Kopf machen

Von  Matthias Jeuken, Januar 2012

»Wozu ist Eurythmie eigentlich gut?«, fragen Waldorfschüler im Eurythmieunterricht oder auch: »Wie kann man erklären, was Eurythmie ist?« Wenn es gelingt, ihnen altersgemäß und verständlich zu antworten, kann das Gespräch über das Verständnis hinaus die Akzeptanz und die Motivation der Schüler stärken und so die Intentionen der Eurythmie unterstützen. [mehr]

Erziehungskünstler

Vorbeugen ist besser als Heilen

Von  Susanne Schöninger, Franz Lang, Januar 2012

Seit dreizehn Jahren arbeitet Franz Lang in der Waldorfschule am Kräherwald als Förderlehrer. Dass es Förderlehrer an Waldorfschulen gibt, gehört zu den Qualitätsmerkmalen dieses Schultyps.  [mehr]

Waldorf weltweit

Multicolour-Kunstprojekte in Südafrika. Deutsche Studenten helfen, ethnische Grenzen zu überwinden

Von  Ulrika Eller-Rüter, Januar 2012

Eine andere Kultur, die Sonne steht am Mittag im Norden, es ist April und der Herbst beginnt, doch die Uhrzeit ist dieselbe: Wir sind in Südafrika, um unter dem Motto »Multicolour« »bunt« gemischte interdisziplinäre, partizipatorische und interkulturelle Kunstprojekte in sozialen Brennpunkten zu starten. Schwarze, Farbige (»coloured people« – alle, die nicht weiß oder schwarz sind) und weiße Kinder und Jugendliche arbeiten in Workshops mit Dozenten und Studierenden aus Hamburg, Osnabrück und Alfter zusammen: Ein Beispiel für gelebte Vielfalt. [mehr]

Waldorf weltweit

Die Revolution steht auf der Tagesordnung. Erste Tagung für Waldorflehrer unter 35 in St. Augustin

Von  Katrin Krügler, Januar 2012

»Ihr wollt wohl die Revolution vereinbaren? Das unterstützt die Schule nicht!« Solche Aussagen bekamen junge Lehrer von ihren Schulen zu hören, als sie sich die Teilnahme für diese Tagung genehmigen lassen wollten. Doch keiner ließ sich abbringen und reiste zur erstmalig stattfindenden »Junglehrertagung« an der Waldorfschule St. Augustin bei Bonn. [mehr]

Waldorf weltweit

Wider den Leistungswahn. Der Waldorfschule droht Gefahr durch den Druck auf ihre Oberstufe

Von  Martin Ziemann, Januar 2012

Die Waldorfschulen werden zu immer mehr Tests und Abschlüssen herausgefordert. Der Druck auf die Schüler der Oberstufe, messbare Leistungen zu liefern, nimmt zu. Das gefährdet eine der wichtigsten Grundlagen der Waldorfschulen, den gemeinsamen Unterricht bis zur 12. Klasse, und weicht die Waldorfpädagogik von innen her auf.  [mehr]

Waldorf weltweit

Das Wunder von Hereford. Erste staatlich finanzierte Waldorfschule in England hat Grund zum Feiern

Von  Walter Hiller, Januar 2012

Es hat viele Einladungen gebraucht, bis die Baroness Estelle Morris, Staatssekretärin im britischen Bildungsministerium, endlich eine Waldorfschule besucht hat.  [mehr]

Waldorf weltweit

I feel pretty. Gesang und Tanz wird Unterrichtsprogramm

Von  Mathias Maurer, Januar 2012

Die 12a der Waldorfschule am Kräherwald in Stuttgart führt das Musical »West Side Story« auf und erntet begeisterten Erfolg. Das Stück scheint diesem Alter nicht nur auf den Leib geschrieben. In der Vorbereitung übten sich die Jugendlichen erstmals unter professioneller Anleitung ein Jahr lang in Gesangs-, Tanz- und Ausdruckskunst, was an dieser Schule zum festen Unterrichtsprofil gehören wird. [mehr]

Waldorf weltweit

Menschenwürdige Alterversorgung. Bund der Freien Waldorfschulen und Hannoversche Kassen richten Solidarfonds ein

Von  Hilmar Dahlem, Thomas Krauch, Januar 2012

Immer wieder tritt die Situation auf, dass ehemalige Mitarbeiter von Waldorfeinrichtungen, die sich am Übergang vom Beruf in die Rente befinden oder bereits Rentner sind, Kontakt mit dem Bund der Freien Waldorfschulen oder den Hannoverschen Kassen aufnehmen, weil ihre Rente nicht reicht oder nicht reichen wird, um ein menschenwürdiges Leben oberhalb des Existenzminimums zu führen. [mehr]

Treffer 11 bis 20 von 34

< Vorherige

1

2

3

4

Nächste >

Folgen