Globalisierung, von innen betrachtet

Von  Günther Dellbrügger, Juli 2013

Wenn wir heute von Globalisierung sprechen, denken wir an die rasenden virtuellen Geldströme, die verworrenen Wege der Ökonomie, aber auch an Macht und Wirkung der weltumspannenden Medien. Die Welt scheint undurchschaubar, nicht mehr zu lenken, nicht mehr gestaltbar. Gleichzeitig wird immer deutlicher, dass nur der Einzelne Verantwortung übernehmen kann. Wie kann er aus der Ohnmacht herausfinden und seine gestaltende Kraft als Individuum entfalten? [mehr]

Wie die Waldorfpädagogik den Neoliberalismus überwindet

Von  Gunter Keller, Juli 2013

René Descartes schuf ungewollt die Grundlage für ein Denken, das den »Homo Oeconomicus« hervorbrachte, einen Menschen, der sich durch Gewinnstreben, Nutzenmaximierung und Egoismus auszeichnet. Eine Aufgabe der Waldorfpädagogik ist es, den Menschen aus dieser Isolation wieder herauszuführen und seine Sympathiekräfte für die Welt zu wecken. [mehr]

Global fatal oder: Was können wir tun?

Von  Klaus Rohrbach, Juli 2013

Erst 2001 nahm der Rechtschreib-Duden das Wort »Globalisierung« in seinen Wortschatz auf. Inzwischen ist der Begriff fast schon ein Schlagwort geworden und gut für so manche politische Entschuldigung wirtschaftlicher Fehlentwicklungen. Dabei ist das Phänomen des weltweiten Handels viel älter und reicht viele Jahrhunderte weit zurück. Mit seinen zuletzt gewaltigen Dimensionen ist die Globalisierung fast schlagartig in unser alltägliches Bewusstsein getreten. Doch wie tief reicht dieses Bewusstsein und kann es uns verändern? [mehr]

Standpunkt

Alles gut?

Von  Henning Kullak-Ublick, Juli 2013

»Man wird häufig finden, dass die Verteidiger der Freiheit nicht selten die größten Tyrannen in ihrem Hause sind.« Georg Christoph Lichtenberg (1742–1799) [mehr]

Frühe Kindheit

»Wann sind wir endlich da?« Vom Reisen mit (kleinen) Kindern

Von  Genn Kameda, Juli 2013

Viele Eltern wissen, dass eine Reise in die Tropen mit kleinen Kindern schlecht zu machen ist – abgesehen davon, dass sie ihre finanziellen Möglichkeiten übersteigt. Die beliebtesten Reiseziele für Familien sind dementsprechend immer noch Deutschland, Österreich, Spanien, Italien und die Türkei. Trotzdem gibt es genügend Fragen, die eine Familie bewegen, wenn es darum geht, mit Kindern zu verreisen. [mehr]

Frühe Kindheit

Reiseapotheke für Kinder

Von  Natascha Hövener, Juli 2013

Marie verletzt sich beim Spielen am Strand, Jannis fällt vom Rad, Paul bekommt plötzlich Fieber – auch im Urlaub liegen bei Kindern Gesundheit und Krankheit oft nah beieinander. Deshalb lohnt es sich, eine Reiseapotheke für Kinder zusammenzustellen, um bei Bagatellerkrankungen und leichten Unfällen schnell und unkompliziert Hilfe leisten zu können. Dennoch: Bei heftigen und länger andauernden Beschwerden sollte auch auf Reisen unbedingt ein Arzt aufgesucht werden. [mehr]

Aus dem Unterricht

Afrika feiern

Von  Marcus Kraneburg, Juli 2013

In der Erdkunde der 7. Klasse behandelt man einen fremden Kontinent. Die Schülerinnen und Schüler sind jetzt im Schnitt 13 Jahre alt und die Zeit des inneren Aufbruchs beginnt. Die Mitte der Kindheit ist überschritten. Die Phase größter Sorglosigkeit, die das Leben für uns bereithält, ist zu Ende. Der Lehrplan der Waldorfschule nimmt darauf Bezug und sucht die Korrespondenz zur seelischen Entwicklungssituation des Kindes. Für die Geographie der 7. Klasse heißt dies: Lasst uns zu neuen Ufern aufbrechen!  [mehr]

Erziehungskünstler

An der Freiheit des anderen kommt keiner vorbei. Gespräch mit Reinhard K. Sprenger

Juli 2013

Reinhard K. Sprenger gilt als der profilierteste Führungsexperte Deutschlands. Seine Bücher »Mythos Motivation«, »Das Prinzip Selbstverantwortung«, »Aufstand des Individuums« und »Vertrauen führt« haben das Führungsverständnis vieler Manager nachhaltig verändert. »Reinhard K. Sprenger schreibt Bücher gegen den Managementzeitgeist«, so »Die Zeit«. Die »Financial Times Deutschland« bezeichnete ihn als den »scharfzüngigsten Managementkritiker«. Seine Ideen sind revolutionär, weil sie dem Menschen als Freiheitswesen verpflichtet sind. [mehr]

Waldorf weltweit

Mit Pfirsichblüte und Kinderzauber

Von  Nana Göbel, Juli 2013

Ende April haben sich in Südkorea 400 Waldorfpädagogen zur Asiatischen Waldorflehrertagung versammelt. Diese Tagungen sind zum wichtigsten überregionalen Fortbildungsinstrument geworden. [mehr]

Waldorf weltweit

Überall anders. Ernährung und Verpflegung an Waldorfschulen

Von  Petra Kühne, Juli 2013

Schulküchen heißen heute Mensa, Ess-Bar, Cafeteria oder sogar Schul-Restaurant. Ebenso breit gestreut ist das Selbstverständnis, das von der täglichen warmen Mahlzeit am Familientisch bis zum Snack in Pausen reicht. Individuelle Gestaltung ist ein Merkmal der Waldorfschulen und ebenso schultypisch ist die Gemeinschaftsverpflegung organisiert. [mehr]

Treffer 1 bis 10 von 26

1

2

3

Nächste >

Folgen