Wie in einer Familie

Von  Ralf Buchmann, Juli 2016

Im Weimarer Hort gibt es keine Hausaufgaben, dafür Freiheit auf engem Raum. [mehr]

Hortner: Gefordert, aber nicht gefördert

Von  Sabine Cebulla-Holzki, Juli 2016

Die Ansprüche von Eltern an die Nachmittagsbetreuung sind so hoch wie nie zuvor. Längst reicht es nicht mehr, dass jemand Max ein frisches Pflaster auf das aufgeratschte Knie klebt oder aufpasst, dass Philipp Marie nicht an den Zöpfen zieht. Die Eltern erwarten verlässliche und gut konzipierte Betreuungsangebote bis in den späten Nachmittag. Auch, oder gerade in den Waldorfschulen. [mehr]

Freiheit und Geborgenheit

Von  Astrid Homeyer, Juli 2016

Der Hort der Freien Waldorfschule Hannover-Maschsee macht keine Bastelangebote, sondern erzeugt spielerische Nachfrage. [mehr]

Die Horte sind bedroht

Von  Astrid Homeyer, Juli 2016

Ganztagsschule statt Hort – und das Wohl der Kinder bleibt auf der Strecke. [mehr]

Spielraum für den Spiel-Raum

Von  Helen Mäurer, Juli 2016

Ob Hort, OGS oder Ogata: Die Hortbewegung zeichnet sich durch Vielfalt und enormen Spielraum aus. [mehr]

Mit- und Füreinander

Von  Johannes Wolter, Juli 2016

Die freie Kinder- und Jugendarbeit in Kassel. [mehr]

Editorial

Nachholbedarf

Von  Mathias Maurer, Juli 2016

Der Boom ist ungebrochen: Immer mehr Kinder werden den ganzen Tag betreut. Viele Waldorfschulen und -kindergärten bauen ihre Angebote aus: vom Hort, Ganztagsschule, Warteklassen, Kernzeitbetreuung, Kleine-Forscher-AGs, Wald- und Naturtage, Solar-Workshops bis zum Segeltörn.  [mehr]

Treffer 21 bis 27 von 27

< Vorherige

1

2

3

Folgen