Editorial

Fehle und lerne

Von  Mathias Maurer, März 2012

Liebe Leserin, lieber Leser! Es ist paradox: Wir leben heute in allgemein unsicheren Zeiten, was Fragen der Erziehung angeht. Jeder versteht sich und die Kinder anders richtig. Die Ratgeberliteratur für Erwachsenenlernen boomt, nicht minder die für die Erziehung der Kinder. Das Ergebnis: Unsichere Eltern und Erzieher verunsichern unsere Kinder nur noch mehr. In der Praxis erleben wir das Gegenteil: Wir begegnen uns – und zwar je höher das (erzieherische) Amt so, als ob ein Erwachsener sich eigentlich nicht mehr zu erziehen bräuchte. Er ist fertig, er hat ein festes Urteil, er weiß, was zu tun ist. Allein seine Biologie mag ihn das Gegenteil lehren. Scheitern, Fehler machen, Unsicherheit zeigen ist blamabel oder lustig. Es scheint keine positive... [mehr]

Kardinalfehler der Pädagogik

Von  Henning Köhler, März 2012

Wer über Pädagogik redet, trägt seine ganze Lebensgeschichte mitsamt den aus ihr resultierenden Voreingenommenheiten in ein Thema hinein, das ihn letztlich überfordert. Was wir heute mit Blick auf eine künftig zu erringende pädagogische Kunst veranstalten, ist noch äußerst dürftig, wobei es bessere und schlechtere Varianten des Dürftigen gibt und die besseren nicht zuletzt daran zu erkennen sind, dass ihre Vertreter wissen, wie weit sie noch entfernt sind von dem, was im Begriff des Pädagogischen wie eine ferne Verheißung anklingt. [mehr]

»Wer bist du – wo kommst du her – wo willst du hin?«

März 2012

Jesper Juul gilt als einer der bekanntesten Erziehungsexperten von Sydney bis Sarajevo. Die Erziehungskunst hat ihn über die Bedeutung von Familie, Kindererziehung und typische Erziehungsfehler befragt. [mehr]

Erzieherische Illusionen

Von  Friedhelm Garbe, März 2012

Erziehen können wir nur uns selbst. Werden dann nicht die Lehrer überflüssig? Nein, meint Friedhelm Garbe, Klassenlehrer aus Jena und in der Lehrerbildung tätig, denn die Kinder brauchen Menschen, die ihnen vorleben, was es heißt, sich selbst zu erziehen. [mehr]

Wie sich Erziehung im Leben auswirkt

Von  Michaela Glöckler, März 2012

Es gibt kaum einen Vortrag Rudolf Steiners über Pädagogik, in dem nicht gesundheitliche Auswirkungen des Erziehungsstils auf die spätere Biographie eine zentrale Rolle spielen. Umso erstaunlicher ist es, dass es erst wenige Forschungen dazu gibt. [mehr]

Standpunkt

Erziehungskunst – die Entscheidung

Von  Henning Kullak-Ublick, März 2012

Liebe Leserinnen und Leser, in diesem März entscheidet die Mitgliederversammlung des Bundes der Freien Waldorfschulen (BdFWS) darüber, ob wir diese Zeitschrift in ihrer jetzt bestehenden Form weiterführen wollen oder nicht. Vor drei Jahren begannen wir mit einem Experiment, das wir, also Redaktion und Herausgeber, als Projekt verstehen, das sich kontinuierlich weiter entwickelt. [mehr]

Frühe Kindheit

Unsichtbare Freunde. Wie gehen wir mit Phantasiegefährten um?

Von  Norbert Neuß, März 2012

Phantasiegefährten sind unsichtbare, nur in der Vorstellung vorhandene und für andere Personen unzugängliche Begleiter von Kindern. Die Kinder haben eine positive Beziehung zu ihnen. Gibt es bestimmte soziale, familiäre oder psychische Situationen, in denen Kinder unsichtbare Freunde suchen? Sind Phantasiegefährten gefährlich? Norbert Neuß, Professor für »Pädagogik der Kindheit« an der Universität Gießen, gibt Auskunft. [mehr]

Aus dem Unterricht

Verschiebungen in der Oberstufe. Die Geologie-Epoche lehrt Neuntklässler das Staunen

Von  Andreas Busch, März 2012

Die neunte Klasse ist eine Zeit des Umbruchs. Durch Vernunft und Logik wollen nun Probleme gelöst werden. Dafür müssen das schnelle Urteil und das Gefühl zurück stehen. Eine Möglichkeit, das zu üben, bietet sich in der Geologie-Epoche. Denn beim Beobachten der Phänomene können die Schüler Naturgesetze selbst erkennend nachvollziehen. [mehr]

Aus dem Unterricht

Schülerkunst im Museum

Von  Andrea Schröder, März 2012

In einem museumspädagogischen Unterrichtsprojekt sehen Schüler der Emil Molt Schule Berlin Fukushima durch die Augen von Käthe Kollwitz. [mehr]

Erziehungskünstler

Goethe, Werther, Eisermann

März 2012

Im Gespräch mit dem Schauspieler André Eisermann und dem Musiker Jakob Vinje über den »Werther«. [mehr]

Treffer 1 bis 10 von 24

1

2

3

Nächste >

Folgen