Waldorf weltweit

Aufs Ganze gehen

Von  Klaus Weißinger, März 2018

Das Faust-Festival an der Waldorfschule Ismaning 2019. [mehr]

Waldorf weltweit

Waldorf – made in Taiwan

Von  Beate Schram, Margarete Westermeier, März 2018

Seit fünf Jahren besuchen Beate Schram und Margarete Westermeier jedes Jahr im Sommer eine Schulinitiative in Taiwan. Während ihres Aufenthalts arbeiten sie mit den dortigen Kollegen, Erzieherinnen und Eltern an Fragen der Waldorf-Förderpädagogik. [mehr]

Erziehungskünstler

Närrisches Erbe

Von  Mathias Maurer, März 2018

Porträt des Schauspielers und Komödianten Sebastian Scheuthle. [mehr]

Aus dem Unterricht

Temperamente in Bewegung. Eurythmie in der Unter- und Mittelstufe

Von  Helga Daniel, März 2018

Kraftvoll und energisch stapft ein Riese durch den Wald. Er zertrampelt mit jedem Schritt gleich mehrere Bäume. Ein anderer – weit weg – zieht lieber stetig, wie fließendes Wasser durch weite Landschaften. Er kommt durch die Welt, er sieht und hört viel. Ein dritter möchte am liebsten, wie die Luft überall zugleich sein. Ganz überraschend taucht er auf. Und ab und zu begegnet man einem achtsamen, der Erde zugewandten Riesen, der zuerst überlegt, wo er gebraucht wird, und dann versucht, behutsam dort hinzukommen. [mehr]

Standpunkt

Muße 4.0

Von  Henning Kullak-Ublick, März 2018

»Die Zeit vergeht nicht schneller als früher, aber wir laufen eiliger an ihr vorbei«, sagte George Orwell, weltberühmter Autor der Bücher »1984« und »Animal Farm«, nicht lange vor seinem Tod im Jahr 1950. [mehr]

Empathische Verbindungen. Die Elemente bei Aristoteles und Goethe

Von  Martin Basfeld, März 2018

Zu Jahresbeginn zog ein gewaltiger Orkan über Nordamerika hinweg und brachte Wind, Schnee und Eis in bisher kaum gekanntem Ausmaß. Er war eine erneute Erinnerung daran, wie sehr unser äußeres und inneres Leben vom Wetter abhängen.  [mehr]

Nichts ist innen, nichts ist außen … Die vier Elemente und die menschliche Achtsamkeit

Von  Sven Saar, März 2018

Fest eingebunden leben wir in den Elementen Erde, Wasser, Luft und Feuer. Wir sind bis ins Kleinste Teil der Welt und stehen ihr doch erkennend gegenüber. Wie befähigen und ermutigen wir Kinder, diese Verbindung immer bewusster zu erleben? [mehr]

Erde, Wasser, Luft und Feuer. Spiegel der Menschenseele

Von  Andreas Höyng, März 2018

Rudolf Steiner hat einen zeitgemäßen Zugang zu den vier Elementen eröffnet. Besonders im Gartenbau kann der heranwachsende Mensch wieder in einen erlebbaren Zusammenhang mit ihnen treten. [mehr]

Opferrauch und Götterverzicht. Die vier Elemente im naturwissenschaftlichen Unterricht

Von  Jürgen Brau, März 2018

Im Werk Rudolf Steiners findet sich ein Zyklus mit dem Titel »Die Evolution vom Gesichtspunkte des Wahrhaftigen«: ein Bändchen aus fünf Vorträgen, gehalten Ende 1911 in Berlin, in denen die früheren Planetenverkörperungen der Erde im Zusammenhang mit der Menschheitsentwicklung beschrieben werden. Mein 2016 verstorbener Lehrer Georg Maier legte sie uns Physikern ganz besonders ans Herz – im meditativen Umgang mit den dort gegebenen Bildern kann man sich in die Entstehungsmomente der Elemente Feuer, Luft, Wasser und Erde einleben. Die vier Elemente lassen sich den Temperamenten zuordnen: das Feuer dem Choleriker, die Luft dem Sanguiniker, das Wasser dem Phlegmatiker, die Erde dem Melancholiker. Immer sind alle Temperamente im Menschen vorhanden, aber... [mehr]

Treffer 11 bis 19 von 19

< Vorherige

1

2

Folgen