Editorial

Künstlich oder künstlerisch?

Von  Mathias Maurer, März 2019

Die Kunst spielt in der Waldorfpädagogik eine große Rolle. Schon im Kindergarten, dann von der ersten Klasse ab wird gemalt, aquarelliert, plastiziert, gesungen und getanzt, es gibt die klassischen handwerklich-künstlerischen Fächer, wie Handarbeit, Schreinern, Kupfertreiben, Buchbinden, Schmieden, schließlich Musik, Eurythmie, Theater und Zirkus und vieles mehr.  [mehr]

Film

Das Leben ist eine Herrlichkeit

Von  René Madeleyn, März 2019

Der Germanist Rüdiger Sünner verfolgt als Filmregisseur einen besonderen und eigenen Ansatz, indem er sich Künstlern wie Paul Celan und Joseph Beuys, C.G. Jung oder Rudolf Steiner und der Anthroposophie zuwendet.  [mehr]

Leserbriefe

Was heißt links?

Von  Henning Köhler, März 2019

Leserbrief von Henning Köhler zu Andreas Becker: Falscher Name, unscharfe Ziele, »Erziehungskunst«, Heft 12/2018 [mehr]

Serie

Anatolij Pinskij. Ein russischer Waldorfpädagoge und -politiker

Von  Nana Goebel, März 2019

Zu den wichtigsten Wegbereitern der Waldorfpädagogik in Russland gehört Anatolij Pinskij (1956–2006). Er wuchs als Sohn eines Physikprofessors auf und studierte als junger Mann Physik und Mathematik am Pädagogischen Institut in Moskau, daneben Theorie der Wissenschaften und Philosophie.  [mehr]

Zeichen der Zeit

Holokratie. Führung durch die Fähigen und Selbstlosen

Von  Michael Birnthaler, März 2019

Die Lage in unseren Organisationen spitzt sich von Tag zu Tag zu. Nur noch 13 Prozent der Beschäftigten können sich mit ihrer Einrichtung identifizieren. Ein Viertel der Mitarbeiter hat mittlerweile innerlich gekündigt, zwei Drittel machen Dienst nach Vorschrift – so der Gallup-Engagement Index von 2014. Auch Waldorfschulen sind von diesem Trend betroffen. [mehr]

Junge Autoren

You are never to small to make a difference

Von  Emilia Mattukat, März 2019

»You are never to small to make a difference«, das sagte die 15-jährige Schwedin Greta Thunberg in ihrer Rede »Climate justice now« auf der Klimakonferenz in Polen. Sie sprach davon, dass niemand von uns zu klein ist, um etwas zu verändern.  [mehr]

Erziehungskünstler

Spielplätze sind eine Bankrotterklärung der Gesellschaft

März 2019

Bernhard Hanel ist ehemaliger Schüler der Waldorfschule Uhlandshöhe in Stuttgart. Er kommt aus einer Waldorffamilie, sein Vater hat die Michael-Bauer-Schule mitbegründet und unterrichtete die erste Förderklasse. Zusammen mit Robin Wagner rief er die Firma »KuKuk – Spiel- und Sinnesräume« ins Leben, die mit weltweiten Projekten mittlerweile 6 Millionen Euro im Jahr umsetzt. Aber das ist nicht alles. [mehr]

Standpunkt

Alles Wurst!

Von  Henning Kullak-Ublick, März 2019

Die Dänen! Vor einigen Wochen wurden sie Handball-Weltmeister und jetzt haben sie auch noch ein fast unlösbares Problem so elegant gelöst, dass ich mich sofort in mein altes Dorf Handewitt zurücksehnte, das in Fußreichweite unseres wunderbar gemüthaften nördlichen Nachbarlandes liegt.  [mehr]

Kolumne

Waldorf und die soziale Spaltung

Von  Henning Köhler, März 2019

»Die soziale Frage wird bewusst immer mehr vernachlässigt«, sagte kürzlich der Liedermacher Konstantin Wecker.  [mehr]

Frühe Kindheit

Kaiserschnitte sind ein Business

März 2019

Im Gespräch mit Dr. med. Hauke Schütt, Facharzt für Frauenheilkunde und Geburtshilfe, Gynäkologische Onkologie, Spezielle Geburtshilfe und Perinatalmedizin. Hauke Schütt leitet seit zehn Jahren die Abteilung für Gynäkologie und Geburtshilfe an der Filderklinik. [mehr]

Treffer 1 bis 10 von 20

1

2

Nächste >

Folgen