Warum Waldorflehrer der tollste Beruf ist

Von  Henning Kullak-Ublick, Mai 2011

Zum Lehrersein gehört nicht nur fachliches Wissen, sondern Phantasie, unbändiges Weltinteresse – und vor allem der Mut, mit den Kindern gemeinsam Neues zu entdecken. Nur wer die Welt liebt, kann Kinder erreichen, meint der Waldorflehrer Henning Kullak-Ublick. [mehr]

Der »Klassenlehrer« – modern oder antiquiert?

Von  Heiner Ullrich, Walter Riethmüller, Mai 2011

Im Gespräch mit Heiner Ullrich, Professor für Erziehungswissenschaft an der Universität Mainz, und Walter Riethmüller, Dozent an der Freien Hochschule Stuttgart. [mehr]

Marx – Markt – Mensch. Lehrerbildung im 21. Jahrhundert

Von  Friedhelm Garbe, Mai 2011

Friedhelm Garbe, der an der Freien Waldorfschule Jena unterrichtet, versteht das Lehrer-Werden als Chance, das eigene Menschsein voll auszuschöpfen. [mehr]

Wie bildet man gute Lehrer aus?

Von  Johann Beichel, Mai 2011

Professor Johann Beichel lehrt an der Universität Karlsruhe und ist Leiter des Landeslehrerprüfungsamtes in Karlsruhe. Er unterrichtet und forscht unter anderem an der Interkulturellen Waldorfschule Mannheim und plädiert für eine neue Art der Lehrerbildung. [mehr]

Das Beste aus zwei Welten?

Von  Dirk Rohde, Mai 2011

Können die Waldorfschulen und die Staatsschulen voneinander lernen? Im Gespräch mit Dr. Dirk Rohde, Oberstufenlehrer für Naturwissenschaften an der Freien Waldorfschule Marburg. [mehr]

Erschöpft, aber glücklich. Wie zufrieden sind Waldorflehrer?

Von  Christian Boettger, Mai 2011

Waldorflehrer fühlen sich zwar stark belastet, sind zugleich aber sehr zufrieden mit ihrem Beruf. Das ist das vorläufige Fazit einer Studie der beiden Sozialforscher Dirk Randoll und Heiner Barz. Anfang März diesen Jahres sind die ersten Ergebnisse dieser umfangreichen Befragung vorgestellt worden. [mehr]

Standpunkt

Wissenschaftlichkeit und Waldorfpädagogik

Von  Henning Kullak-Ublick, Mai 2011

Nicht gleichartig, sondern gleichwertig soll die Waldorflehrerausbildung mit der staatlichen Lehrerbildung sein, meint Henning Kullak-Ublick. Das Grundgesetz garantiert die Freiheit der Wissenschaft und damit auch einen Pluralismus der Methoden in der Lehrerbildung. [mehr]

Frühe Kindheit

Traumjob ErzieherIn?

Von  Renate Schwarz, Mai 2011

Erzieherinnen mit Transparenten auf der Straße, geschlossene Kindertagesstätten. Seltene Bilder in Deutschland. Es war im Mai 2009, als sozialpädagogische Fachkräfte die Situation dieser Berufsgruppe ins öffentliche Blickfeld rückten. Es ging weniger um finanzielle Forderungen, als um die Verbesserung der Rahmenbedingungen und des Gesundheitsschutzes am Arbeitsplatz. - Was waren die Hintergründe? [mehr]

Aus dem Unterricht

Mit Wolf und Giraffe auf Du und Du. Behinderte Kinder lernen, gewaltfrei zu kommunizieren

Von  Monika Kiel-Hinrichsen, Mai 2011

Erwartungsvoll sitzen die Schüler der fünften Klasse in der Morgenrunde. »Hast Du wieder den Wolf und die Giraffe mit?«, fragt Mitja, bereit, sofort in die Arbeit einzusteigen. Monika Kiel-Hinrichsen berichtet über ihre Arbeit in gewaltfreier Kommunikation an der Rudolf Steiner-Schule für seelenpflegebedürftige Kinder in Kiel. [mehr]

Erziehungskünstler

Herr des schwarzen Goldes

Von  Mathias Maurer, Mai 2011

Philip Bishop war über 20 Jahre Gartenbaulehrer an der Freien Waldorfschule Kräherwald in Stuttgart. Er starb im Herbst letzten Jahres 50-jährig an Leukämie. Schüler und Kollegen schätzten nicht nur seinen trockenen Humor. Die Arbeit an der Erde war für ihn notwendiger Bestandteil menschlichen Zusammenlebens – Zauberei und Wunder zugleich. [mehr]

Treffer 1 bis 10 von 22

1

2

3

Nächste >

Folgen