Der Himmel rumort

Von  Michael Birnthaler, Mai 2015

Warum scheitern die meisten Gewaltpräventionsmaßnahmen für Jugendliche? Michael Birnthaler, Waldorflehrer und Erlebnispädagoge, geht einem Hinweis Rudolf Steiners nach, der die Entstehung von Gewalt mit einem unbefriedigten Hunger nach »wahren Bildern« erklärte. [mehr]

Trau Dich! Wie man sexualisierte Gewalt erkennt und was man dagegen tun kann

Von  Ingrid Ruhrmann, Mai 2015

Gewalt kann im Blick liegen, in der Stimme, in der Berührung. Ingrid Ruhrmann, Expertin für Gewaltprävention, beschreibt, wo im Alltag Grenzüberschreitung und Gewalt in Erscheinung treten und gibt Ratschläge, wie wir Kinder und Jugendliche sowie uns selbst vor Übergriffen schützen können. [mehr]

Täterstrategien. Das Motiv für Missbrauch ist nicht Sex, sondern Macht

Von  Mathias Wais, Mai 2015

Vertrauen schützt nicht vor Missbrauch. Im Gegenteil: Missbrauchssituationen beruhen auf einem sorgfältig aufgebauten Vertrauensverhältnis zwischen Täter und Kind. Mathias Wais zeigt, wie manipulativ die Täter vorgehen, was mit ihren Opfern geschieht und was wir als Eltern zur Vorbeugung tun können. [mehr]

Kinderschutz aus Sicht der Schulärztin

Von  Ulrike Lorenz, Mai 2015

Schulärzte sind häufig auch mit dem Kinderschutz an der Schule beauftragt. Das bedeutet, dass der Schularzt zusammen mit einem Lehrer Ansprechpartner bei Fragen zu diesem Thema ist. An der Mannheimer Waldorfschule werden für Eltern und Lehrer von den Kinderschutzbeauftragten Fortbildungen angeboten, um die Sensibilität für betroffene Kinder zu schärfen. Sie setzen sich dafür ein, dass Präventionsmaßnahmen an der Schule durchgeführt werden. [mehr]

Die Achtsamkeits-AG in Berlin-Kreuzberg

Von  Mitglieder der AG Achtsamkeit / Kinderschutz, Mai 2015

Im Januar 2012 wurde die gesamte Schulgemeinschaft der Freien Waldorfschule Kreuzberg zu einer außerordentlichen Gesamtkonferenz eingeladen. Es sollte über eine Personalangelegenheit informiert werden. Mitarbeiter einer Beratungsstelle für Opfer und Verdachtsfälle von sexuellem Missbrauch waren ebenfalls eingeladen. Damit war klar, worum es gehen würde und die Erschütterung war groß. [mehr]

Im richtigen Moment da sein. Gewaltprävention in heilpädagogischen Einrichtungen

Von  Volker Thon, Mai 2015

»Gewalt ist in unserer Institution kein Problem. Sie kommt bei uns praktisch nicht vor. Deshalb ist bei uns Gewaltprävention kein Thema.« Diese Sätze höre ich häufig zu Beginn eines Gesprächs über die Frage, ob eine Einrichtung ein Konzept zur Gewaltprävention benötigt. Doch wo beginnt Gewalt? Wer legt fest, welche Handlungen schon, noch oder nicht mehr Gewalt sind? Jeder von uns zieht diese Grenzen an anderer Stelle. [mehr]

Prävention von Missbrauch und Gewalt

Von  Henning Kullak-Ublick, Mai 2015

Waldorfschulen, Waldorfkindergärten und Heilpädagogen arbeiten beim Thema Missbrauch und Gewalt zusammen. [mehr]

Standpunkt

Erziehung zur Unmündigkeit

Von  Henning Kullak-Ublick, Mai 2015

1992 berief Johannes Rau, damals noch Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen, die international besetzte Kommission »Zukunft der Bildung – Schule der Zukunft« ein, um wegweisende Empfehlungen für die Erneuerung des Schulwesens zu entwickeln.  [mehr]

Frühe Kindheit

Die Madonna der Kindergärten. Ist Raffaels Sixtina zeitgemäß?

Von  Ulrike Richter, Mai 2015

Sie ist die Madonna der Kindergärten und Schulen. In nahezu jeder Waldorfeinrichtung findet man sie – die Sixtina. Raffaello Santi malte mit knapp 30 Jahren die Mutter Gottes 1512/13 im Auftrag von Papst Julius II. für den Hochaltar der Klosterkirche San Sisto in Piacenza. Hier befanden sich die Gebeine der Heiligen Barbara und von Papst Sixtus II. August III. holte die Sixtinische Madonna 1753/54 nach Dresden, wo sie noch heute in der Gemäldegalerie Alte Meister zu bewundern ist. [mehr]

Aus dem Unterricht

Vorsicht vor vorschnellen Diagnosen. Wer Buchstaben verwechselt, ist nicht gleich Legastheniker

Von  Monika Kollewijn-von Herz, Mai 2015

Sechs bis zehn Prozent aller Schüler sind von einer Lese-/Rechtschreibschwäche betroffen, doch nicht jedes dieser Kinder ist Legastheniker. Oftmals handelt es sich bei vermeintlicher Legasthenie um eine veränderte Wahrnehmung von Zeichen und Formen. Dann hat man es mit einer vorübergehenden Lernbeeinträchtigung und nicht mit Legasthenie zu tun. [mehr]

Treffer 1 bis 10 von 25

1

2

3

Nächste >

Folgen