Meditation

Ich sehe was, was du nicht siehst

Von  Alexandra Handwerk, November 2018

Kennen Sie den folgenden Anthroposophenwitz? – Was war das Lieblingsspiel von Rudolf Steiner? Antwort: Ich sehe was, was du nicht siehst! Steiner war hellsichtig. Hochgradig. Und er hat sehr viele Anweisungen gegeben für ein meditatives Leben. Ganze Bücher. [mehr]

Meditation

Geistiges Schauen üben

Von  Christoph Hueck, November 2018

Neulich sagte mir jemand, Unkraut jäten sei so meditativ. Ich antwortete, es käme darauf an, was man darunter versteht. »Sie meinen unter Meditieren?« – »Nein, unter Unkraut jäten. Wenn Sie seelisches Unkraut meinen, dann stimme ich durchaus zu.« [mehr]

Meditation

Warum Waldorflehrer meditieren

Von  Claus-Peter Röh, November 2018

Die Frage der unterschiedlichen Qualität der beiden Meditationen für Waldorflehrer und -erzieher ist untrennbar mit der Frage der Identität und der Intentionalität dieses Berufes verbunden. Sie entstanden beide im historischen Kontext der Gründungssituation der ersten Waldorfschule. Beide tragen das Kernanliegen dieser pädagogischen Bewegung in sich. [mehr]

Folgen