Angst vor dem Tod?

Von  Günther Dellbrügger, November 2012

Wie der Mensch im Lauf der Geschichte zu Geburt und Tod steht, spiegelt deutlich sein Grundlebensgefühl wider. Der Mensch verlor im Lauf der Entwicklung immer mehr den Bezug zum Jenseits – bis hin zum Verlust seiner geistigen Dimension. [mehr]

Vom »Stirb und Werde« im Lernen

Von  Claus-Peter Röh, November 2012

Geburt und Tod stehen nicht nur als Fakten am Anfang und am Ende unseres Lebens. Sie sind das Ergebnis von Prozessen, die fortwährend stattfinden und, richtig erfasst, große Entwicklungschancen in sich bergen. Claus-Peter Röh, Leiter der Pädagogischen Sektion in Dornach und langjähriger Klassenlehrer in Flensburg, zeigt, wie Vergehen und Entstehen im Unterrichtenden selbst mit einem Sterben und Geborenwerden verbunden sind, die auch die Schüler täglich erleben. [mehr]

Ein gesunder Mensch wird dreimal geboren

Von  Bernd Kalwitz, November 2012

Umgeben von unsichtbaren Hüllen treten wir ins Leben. Sie begleiten uns während der Kindheit und Jugend, und sie schirmen unser Wachstum und unsere Entwicklung vor schädigenden äußeren Einflüssen ab. Zu jeder Entwicklungsstufe des Kindes gehört eine besondere Hülle. Aber wehe, die Hüllen werden nicht vollständig abgestoßen. [mehr]

Schwellenhüter. Ärzte zwischen Geburt und Tod

November 2012

Im Gespräch mit dem leitenden Kinder- und Jugendarzt der Filderklinik René Madeleyn über Leben und Sterben von Kindern. [mehr]

Nur wer sich bindet, kann sich trennen

Von  Sabine Braun, November 2012

Sabine Braun arbeitet als Hebamme freiberuflich im häuslichen Umfeld und in der Filderklinik bei Stuttgart; für sie ist die Beziehungsfähigkeit Grundlage eines richtigen Umgangs mit Geburt und Tod. [mehr]

Standpunkt

Pulverfässer oder Ideen zünden

Von  Henning Kullak-Ublick, November 2012

Im September starben sechzehn Menschen in Pakistan, weil irgendein Fanatiker in den USA den muslimischen Propheten Mohammed in einem Film verunglimpft hat. Das führte zu wütenden Protesten in der muslimischen Welt, die in mehreren Ländern blutig eskalierten und denen auch der US-amerikanische Botschafter in Libyen zum Opfer gefallen ist. [mehr]

Frühe Kindheit

Das transparent ummantelte Ich

Von  Fabrizio Venturini, November 2012

Wenn es im Herbst früh dunkel zu werden beginnt, dann sieht und hört man sie wieder: Kinder, die mit ihren Laternen singend durch die Straßen ziehen. Oft erklingt in ihren Liedern die Geschichte von Sankt Martin, besonders in Süddeutschland. Das eigene Tragen der Laterne in der Gruppe ist aber das Wichtigste. [mehr]

Aus dem Unterricht

Digitalisierung und neue Medien im Unterricht

Von  Sibylla Hesse, Erich Benesch, November 2012

Gut vorbereitet, anschaulich beschreibend, sprachlich differenziert und faktenreich erzählt eine Lehrerin über die Einnahme Jerusalems durch die Kreuzfahrer anno 1099. Was sie nicht sieht: Ein Schüler in der letzten Reihe prüft unter der Bank die von ihr genannten Daten mit seinem Smartphone. Da er gerade im Internet surft, kann er noch schnell seine Mails checken. Eine fiktive Situation? [mehr]

Aus dem Unterricht

Schwamm drüber. Können Whiteboards die klassische Schultafel ersetzen?

Von  Andrea Vogelgesang, November 2012

Ein Schulraum ist ohne sie undenkbar – die Wand- oder Standtafel. Seit Jahrhunderten ist sie das Medium, um möglichst allen Schülern gleichzeitig und gut sichtbar Unterrichtsinhalte zu präsentieren – weiß auf schwarz. Die Kinder wiederum schreiben schwarz (oder blau) auf weiß in ihre Hefte ab, um das Gelernte festzuhalten. Bald schon könnte dieses Prozedere überholt sein, denn eine neue Tafelgeneration hält mit den sogenannten Whiteboards seit geraumer Zeit Einzug in die Klassenzimmer. [mehr]

Erziehungskünstler

Einer, der den Tod ins Leben zurückholt

Von  Sven Jungtow, November 2012

Wie ein Berliner Bestattungsunternehmer eine andere Form der Auseinandersetzung mit dem Tod ermöglicht. [mehr]

Treffer 1 bis 10 von 25

1

2

3

Nächste >

Folgen