Das Unerwartete erwarten. Wie sich ein Klassenlehrer auf seinen Unterricht vorbereitet

Von  Henning Kullak-Ublick, November 2015

Als Lehrer habe ich immer wieder die erstaunliche Erfahrung gemacht, dass die Klasse den Unterricht umso interessanter fand, je mehr ich mich bei der Vorbereitung innerlich an einzelne, konkrete Kinder gewandt und sie dabei gefragt habe: »Wie kann ich gerade dir das am besten erklären?« Eine Klasse ist ein kompliziertes soziales Kunstwerk, das dauernd in Bewegung ist. Jedes einzelne Kind betrifft immer alle. [mehr]

Metamorphosen der Aufmerksamkeit

Von  Claus-Peter Röh, November 2015

Eine Kultur der Aufmerksamkeit und des Interesses zu entwickeln, gehört zu den höchsten Zielen der Waldorfpädagogik. Zeuge zu sein, wie Kinder und Jugendliche einem Menschen, einer Geschichte oder einem Natur­phänomen ihre ganze Aufmerksamkeit zuwenden, ist ein erhebendes Erlebnis: Es entsteht dabei der Eindruck, als wüchse der junge Mensch in seiner ungeteilten Zuwendung ein Stück über sich selbst hinaus.  [mehr]

Andacht hilft gegen Zeitdiebe

Von  Sara Koenen, November 2015

In der Gegenwart leben, sich gegen die eigenen und fremden Zeitdiebe zur Wehr zu setzen, ist notwendig, um ein menschliches Leben zu führen. Von unseren Kindern können wir lernen, was es heißt, gegenwärtig, aufmerksam und andächtig zu sein. [mehr]

Selbsterkenntnis und Mitgefühl. Die globalen Grundlagen unseres Lebens

Von  Ha Vinh Tho, November 2015

Die nationalen Unabhängigkeitserklärungen waren ein großer Schritt für die Menschheit. Heute ist ein weiterer Schritt erforderlich: die Menschheit benötigt eine Deklaration der gegenseitigen Abhängigkeit auf der Grundlage von Achtung und Liebe. [mehr]

Seelisches Atmen

Von  Andreas Neider, November 2015

In älteren Zeiten suchten viele Menschen ein Verhältnis zum Göttlichen dadurch herzustellen, dass sie sich in ihr Inneres versenkten. Heute kommt es ebenso darauf an, wachsam die Aufmerksamkeit nach außen zu lenken und in einen harmonischen Ausgleich mit seinem Inneren zu bringen. [mehr]

Standpunkt

Harte Währung

Von  Henning Kullak-Ublick, November 2015

In seinem Fragment gebliebenen »Urfaust« fragt Gotthold Ephraim Lessing die Geister, welches der kleinste Abstand sei, der auf der Welt zu finden ist. Das, so die Antwort, ist der Abstand zwischen gut und böse, richtig und falsch. [mehr]

Frühe Kindheit

Partizipation

Von  Wolfgang Saßmannshausen, November 2015

Das Menschenrecht der Kinder erfüllt sich, wenn sich der Erziehende zurücknimmt. [mehr]

Aus dem Unterricht

Philosophieren in der Schule

Von  Marcus Andries, November 2015

Rudolf Steiner hat die Philosophie nicht als reguläres Schulfach vorgesehen. Das überrascht. Hat er doch selbst bereits als etwa 15-Jähriger die »Kritik der reinen Vernunft« von Immanuel Kant studiert und wurde nicht müde, sein Leben lang auf die besondere Bedeutung der philosophischen Grundlagen der Anthroposophie hinzuweisen, insbesondere auf seine »Philosophie der Freiheit«. [mehr]

Aus dem Unterricht

Schwein gehabt!

Von  Lilith Schmidt-Gebhardt, November 2015

Die sechste Klasse der Freien Waldorfschule Werra-Meißner baut eine Wildschweinhütte. [mehr]

Erziehungskünstler

Ein ambivalenter Sympathisant. Der Filmemacher Christian Labhart

Von  Ute Hallaschka, November 2015

Christian Labhart schaut auf eine bewegte berufliche Biographie. Er war in seiner Jugend Bauer und Anarchist. Auch Hausmann in seiner Familie. Dann wurde er Mittelstufenlehrer an einer staatlichen Schule in der Schweiz. Durch seine Kinder, die an eine Waldorfschule gingen, bekam er Kontakt mit der Anthroposophie. [mehr]

Treffer 1 bis 10 von 25

1

2

3

Nächste >

Folgen